Anonyme Alkoholiker Wörgl
"Das Ziel ist nüchtern zu bleiben!"

In Wörgl finden seit vierzig Jahren Treffen der AA, aber auch ihrer Angehörigen statt. Das gemeinsame Ziel der Teilnehmer: "Nüchtern bleiben". (Symbolfoto)
7Bilder
  • In Wörgl finden seit vierzig Jahren Treffen der AA, aber auch ihrer Angehörigen statt. Das gemeinsame Ziel der Teilnehmer: "Nüchtern bleiben". (Symbolfoto)
  • Foto: pixabay
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

Die "Anonymen Alkoholiker" treffen sich seit vierzig Jahren in Wörgl, um sich zu vernetzen und "nüchtern" zu bleiben. In Zeiten der Corona-Krise vernetzen sich die Betroffenen über das Telefon. 

WÖRGL (bfl). "Mein Name ist", mit diesen Worten beginnen Treffen der "Anonymen Alkoholiker" (AA) auf der ganzen Welt. Der Nachsatz "ich bin Alkoholiker" ist ein ernüchternder, aber ein Mahnmal für die Betroffenen zugleich. Denn Alkohol ist nicht nur die Volksdroge Nummer Eins, sondern eine Krankheit, die Betroffene ein Leben lang begleitet.
In Wörgl finden seit vierzig Jahren Treffen der AA, aber auch ihrer Angehörigen statt. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus setzten den Treffen vorerst ein Ende – eine erstmalige Situation für die Mitglieder in Wörgl. Das erste Meeting in Wörgl fand am 25. Februar 1980 statt – damals mit zwei Betroffenen. Hinzu kam eine Verwandte. Dabei reichen die Ursprünge der AA auf internationaler Ebene bis ins Jahr 1935 zurück. Die Geschichte begann in den Vereinigten Staaten von Amerika, als der Börsenmakler und dem Alkohol verfallene Bill W. auf den Chirurgen Bob S. traf. Der Börsenmakler kämpfte zum damaligen gegen seine Alkoholsucht an und suchte einen Alkoholiker als Gesprächspartner – er fand den ebenfalls alkoholkranken Chirurgen. Die beiden Männer sprachen stundenlang über ihre Krankheit und kamen danach zu der Erkenntnis, dass dadurch ihr Verlangen nach Alkohol geschwunden war. Bis zum Jahr 1938 gab es bereits in ganz Amerika Treffen der "Anonymen Alkoholiker". Der Rest ist Geschichte. Heute gibt es AA Treffen auf der ganzen Welt. 17 Gruppen Treffen sich in Tirol, zwei in Wörgl und auch in Niederndorf wurde bis zur de facto Ausganssperre regelmäßig zum AA Treffen eingeladen. 

Bescheidene Anfänge in Wörgl

Die Anfänge in Wörgl im Jahr 1980 waren damals noch Bescheiden. "Mein Name ist Franz, ich bin Alkoholiker." Mit diesen ernüchternden Worten meldete sich ein Jahr zuvor Franz bei seinem ersten Treffen der anonymen Alkoholiker in Innsbruck zu Wort. Er war es auch, der in der Folge zum ersten AA Treffen in Wörgl rief, damals mit zwei Teilnehmern. Zu Beginn des Jahres 2020 besuchten in der Regel insgesamt bis zu 24 Alkoholiker die Treffen in Wörgl, hinzu kam eine Gruppe an Verwandten, die sich regelmäßig im Wörgler Tagungshaus traf. Der Wunsch, der die Betroffenen eint: mit dem Trinken aufhören. "Das Ziel ist nüchtern zu bleiben", sagen die Vertreter der AA Wörgl. 
Dabei bleibt der Alkoholismus oft eine Krankheit im Verborgenen. Erst im Jahr 1952 definierte die WHO (World Health Organization) den Alkoholismus offiziell als Krankheit. 350.000 Menschen sind in Österreich offiziell alkoholkrank. Die Dunkelziffer dürfte aber um einiges höher sein. Ein problematisches Verhalten mit Alkohol aufweisen dürften bis zu 700.000 Menschen in Österreich. Ausgenommen sind dabei auch Jugendliche nicht. Dabei wäre ein offenerer Umgang mit dem Thema innerhalb der Gesellschaft wünschenswert, zeigen sich die AA in Wörgl überzeugt. Die im Land vorherrschende "Schnapskultur" stelle dabei viele vor ein Problem. Dies obwohl die Aussage "Danke, für mich kein Alkohol" heute eher akzeptiert wird, als vor vierzig Jahren, räumt Franz ein. 

Lebenslange Krankheit

"Ich habe bewusst kein einziges Meeting in den vierzig Jahren ausgelassen. Die ersten fünf bis sechs Jahre traute ich mich sogar nicht in den Urlaub zu fahren", sagt Gründer Franz. Das Coronavirus stellt auch ihn vor eine neue Situation. Gerade in Tagen wie diesen, sei es wichtig vernetzt zu bleiben. Die Betroffenen tun das, in dem sie telefonisch in Verbindung bleiben und miteinander reden. Eben dieser Austausch, das Gespräch und die Vernetzung in den Treffen sind von großer Wichtigkeit, sind sich die Betroffenen in Wörgl einig. "Es gibt keine Heilung", sagt auch der Anonyme Alkoholiker Gerhard. Die Krankheit begleitet Betroffene für den Rest ihres Lebens.
"Alkoholismus ist eine Krankheit des Vergessens", so Gerhard. Bewege man sich einmal von dem Gedankengut der gemeinsamen Treffen weg, könne in Vergessenheit geraten, dass man tatsächlich alkoholkrank sei. Was danach folgt ist in den meisten Fällen ein Rückfall. Hier kann eine mit Alkohol gefüllte Praline schon den Ausschlag für eine Rückkehr zur Sucht geben. Auch alkoholfreies Bier oder Kindersekt sind für Alkoholiker keine Option, sondern eine Einladung zum Rückfall. Das Problem: Es gelangt beim Genuss des Getränkes die Information ins Gehirn, dass Alkohol "kommt". Das wiederum erzeuge erneut das Verlangen nach Alkohol, erklären die AA in Wörgl. Wenn man aber tatsächlich die AA Treffen immer besuche, würden die Erfolgschancen für Betroffene bei weit über neunzig Prozent liegen. Die AA-Mitglieder werden sich also dieser Tage weiterhin vernetzen und austauschen – wenn auch nur telefonisch. 

Aktuelle Nachrichten aus dem Bezirk Kufstein finden Sie hier.

Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Autor:

Barbara Fluckinger aus Kufstein

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen