Die Vorfreuden auf die Rad-WM

Es gibt viel zu tun – v.r.: Thomas Rohregger, Josef Margreiter, Josef Geisler, Martin Krumschnabel und Hans Mauracher stehen zur Rad-WM.
2Bilder
  • Es gibt viel zu tun – v.r.: Thomas Rohregger, Josef Margreiter, Josef Geisler, Martin Krumschnabel und Hans Mauracher stehen zur Rad-WM.
  • hochgeladen von Friedl Schwaighofer

TIROL (sch). Für das Land Tirol, der Wirtschaft und den Tourismus sind Wintersport-Großveranstaltungen äußerst wichtig. Immer mehr hat die Region Tirol aber auch im "Sommersport" (Rad-WM, Kletter-WM etc.) einiges zu bieten. Ein Vergleich internationaler Aufmerksamkeit – von der Biathlon-WM 2017 in Hochfilzen berichteten über 40 Länder. Bei der Rad-WM vom 22. bis 30. September 2018 sollen es über 190 Länder werden, 200 Millionen TV-Zuschauer weltweit, davon 1,6 Millionen Zuschauer auf digitalen Plattformen (UCI YouTube Kanal).


Pressegespräch in Kufstein

Mit dem Pressegespräch im Bürgersaal im Rathaus Kufstein präsentierte sich die Bezirkshauptstadt gleich zu Beginn des neuen Jahres als "Kick-Off-Startort" für die Rad-WM 2018. "Wir wollen nicht ein Ort unter vielen sein, wir wollen uns und die Region als erstes präsentieren und vor allem Einheimische früh begeistern, um deren positive Stimmung zu dem Großereignis dann mit WM-TV-Bildern in die Welt zu senden", so Kufsteins Bürgermeister Martin Krumschnabel, der als Hausherr zum Pressegespräch den in Tirol für Sport zuständigen LHStv. Josef Geisler, Josef Margreiter von der Tirol Werbung und Hans Mauracher vom Tourismusverband Kufsteinerland begrüßen durfte. Mit dabei Ex-Radrennfahrer Thomas Rohregger als Kommunikationschef. Allein diese Zusammensetzung des Pressepodiums zeigt die flächendeckende Tirol-Wichtigkeit für Land, Stadt und Tourismus.

"Schaufenster in der Welt"

Josef Geisler spricht von einem "Schaufenster in der Welt", verweist auf die zentrale Lage Tirols in Europa, inmitten von elitären Radsport-Nationen wie Italien, Dänemark, Frankreich und Deutschland. Josef Margreiter vergleicht das zum Abschluss der WM stattfindende Eliterennen mit einem Formel-Eins-Rennen auf Radsportebene. Auch Hans Mauracher wollte seine Vorfreude auf die größte Sommer-Sportveranstaltung nicht verheimlichen, wohl wissend welch Arbeitsaufwand diese Weltmeisterschaft auch mitbringen wird. Von den vier WM-Rennen mit Startort Kufstein ist für Mauracher das abschließende Elite-WM-Rennen ein "Königsrennen der Perle Tirols".


Starker Radbezirk Kufstein

Der gesamte Bezirk kann sich als starke Radsportregion präsentieren. Die Attraktivität der Region für den Rennradsport bestätigen die vom Ferienland Kufstein 19 ausgeschriebenen Rennradrunden, 1.500 Kilometer Strecke und die 14.000 Höhenmeter. Von Rattenberg aus startet bei der WM das Elite-Zeitfahren und Straßenrennen der Juniorinnen.
An den Rennstrecken und bei den Starts ist für begeisterte Zuschauer der Eintritt frei.

Es gibt viel zu tun – v.r.: Thomas Rohregger, Josef Margreiter, Josef Geisler, Martin Krumschnabel und Hans Mauracher stehen zur Rad-WM.
Josef Geisler und Thomas Rohregger präsentieren die WM-Strecken.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen