Fest der Nationen geht in Wörgl in die achte Runde

Klaus Ritzer (GF "komm!unity"), Sozialreferent Christian Kovacevic und GR Kayahan Kaya ("komm!unity") (v.l.) bei der offiziellen Scheckübergabe der Spenden aus dem Jahr 2017.
  • Klaus Ritzer (GF "komm!unity"), Sozialreferent Christian Kovacevic und GR Kayahan Kaya ("komm!unity") (v.l.) bei der offiziellen Scheckübergabe der Spenden aus dem Jahr 2017.
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

WÖRGL (bfl). Bereits zum achten Mal veranstaltet der Verein "komm!unity! mit "Wörglern" aus verschiedensten Nationen und Mitgliedern des Sozialausschusses das Fest der Nationen. Am Samstag, den 15. September wird dann, wie gewohnt von 13 bis 21 Uhr, die Speckbacherstraße in Wörgl zur Straße, in der "gemeinsam" und "grenzenlos" gefeiert wird.
"Es sind rund siebzig Nationen, die in der Stadt Wörgl beheimatet sind. Der Grundgedanke seit 2010 ist, dass wir auf diese Vielfalt in der Stadt aufmerksam machen wollen, und das im Rahmen eines netten, gemütlichen Festes", sagt Wörgls Sozialreferent und NR Christian Kovacevic.

Buntes Rahmenprogramm und 25 Stände

25 Stände aus 18 verschiedenen Nationen wirken beim heurigen Fest mit und werden Besuchern kulinarische Köstlichkeiten aus ihren Ländern bieten. Im dreiteiligen Programmblock finden sich tänzerische und musikalische Einlagen der verschiedenen Teilnehmenden Nationen. Von der Afrikanischen Trommlergruppe bis hin zu Serbischen Tänzen wird Besuchern ein buntes Programm geboten.
"Die Aufgabe von 'komm!unity' ist das Fest im Hintergrund organisatorisch zu unterstützen. Das Fest ist deswegen so hervorragend, weil es ein Fest der Standbetreiber und der Nationenvertreter ist, die voll hinter dem Fest stehen", sagt Klaus Ritzer, GF von "komm!unity".

Kleine Neuerungen beim Fest

Während das mit 3.500 Euro bezifferte Budget für das Fest in vergangenen Jahren von "komm!unity" gestellt wurde, wird dieses heuer vom Sozialausschuss getragen. Die Stände werden heuer zudem mit ihrer Dekoration "ländertypische Feste" vorstellen. Erstmals werden die von den Ständen angebotenen Speisen auch zu einem einheitlichen Portions-Preis von drei Euro erwerblich sein, damit sich Besucher durch verschiedene "Schmankerl" durchkosten können. Ebenso neu ist die Einführung eines Mehrwegbechersystems mit zwei Euro Pfand, um einen Schritt gegen Plastikmüll zu setzen.

Spende für "Licht für Wörgl"

Das Fest der Nationen steht aber nicht nur unter dem Motto der Gemeinsamkeit und Vielfalt, sondern auch für Solidarität. Wie in den letzten Jahren können Standbetreiber auf freiwilliger Basis einen Teil ihres Gewinns für einen wohltätigen Zweck spenden. Im Jahr 2017 konnten so 1.265 Euro an Spendengeldern für die Initiative "Licht für Wörgl" gesammelt werden. Auch die in diesem Jahr gesammelten Spenden werden dann an "Licht für Wörgl" gehen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen