Jahreshauptversammlung
FF Bruckhäusl mit umfangreichen Bericht, Angelobungen, Beförderungen und Ehrungen

Damien Ebner, Franz-Josef Fuchs, Lucas Haselsberger und Markus Werlberger wurden angelobt.
8Bilder
  • Damien Ebner, Franz-Josef Fuchs, Lucas Haselsberger und Markus Werlberger wurden angelobt.
  • hochgeladen von Wilhelm Maier

WÖRGL/KIRCHBICHL (wma). Seit 1897 existiert die FF Bruckhäusl deren Kommando unter Kdt. Andreas Acherer am vergangenen Freitag zur 122. Jahreshauptversammlung mit umfangreichen Bericht, Angelobungen, Beförderungen und Ehrungen, lud. Wie jedes Jahr konnte der Kommandant eine Reihe von Ehrengästen im Gerätehaus begrüßen. So folgten der Einladung u. a. Hausherr Bgm. Herbert Rieder, die Wörgler Bürgermeisterin Hedi Wechner, Kooperator Christian Hauser, Samariter Rettungsdienstleiter Horst Maier, Ortsstellenleiter des Roten Kreuzes Wörgl Gerhard Thurner, der frisch ernannte Kommandant der PI Wörgl Franz Hohlrieder, BFK-Stv. Andreas Oblasser, AK Bernhard Moser, Kdt. Armin Ungericht (FF Wörgl) sowie von der FF Kirchbichl Kdt.Stv. Michael Brunner und der Kommandant der FF Kastengstatt Michael Druckmüller. Wie alljährlich war auch eine Abordnung der Partnerfeuerwehr aus dem bayerischen Pullach zur Versammlung gekommen. Die Wehr Bruckhäusl kann zurzeit auf 94 Mitglieder zurückgreifen wobei 67 Männer im Aktivstand sind, 25 Reservisten die immer wieder zu diversen Aufgaben eingesetzt werden und zwei in der Jugendwehr sind. 36 Kameraden sind als Atemschutzträger ausgebildet. Erfreulich dass vier junge Feuerwehrmänner, Markus Werlberger, Lucas Haselsberger, Damien Ebner, Franz-Josef Fuchs angelobt wurden und damit in den Aktivstand übertreten.

Der äußerst umfangreiche Bericht des Kommandanten zeigte ein sehr ereignis- und einsatzreiches vergangenes Jahr auf wobei bei 129 Ereignissen 1.257 Feuerwehrkameraden nicht weniger als 3.255 Stunden im Einsatz waren. So waren 32 technische Einssätze genau so zu verzeichnen wie 3 Brandeinsätze und mehrere Fehlalarme. Aber auch zur speziellen Schlangenwehr entwickeln sich die Bruckhäusler Feuerwehrler, galt es doch gleich drei mal auf Schlangenjagd zu gehen wobei es sich immer um Ringelnattern handelte die dann in einem Bachbereich wieder ausgesetzt wurden. Auch zu schweren Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen musste die Wehr ausrücken wobei es auch zu Reanimationen kam die auch für abgestumpfte Feuerwehrkameraden an die Nieren gehen und dementsprechend psychisch belastend sind. Unwettereinsätze im Mai und August forderten die Mannen gleich mit mehreren Einsätzen hintereinander. Eine Reihe von Ausrückungen zu Jahreshauptversammlungen, kirchlichen Festen und zu Feuerwehrveranstaltungen sowie Übungen, diverse Schulungen und Sitzungen vervollständigen den Bericht des Kommandanten. Allein 606 Stunden wurden für Übungen aufgewendet wobei jede einzelne Übung von ungemeiner Wichtigkeit ist da damit der Ablauf bei einem Einsatz besser und genauer standardisiert werden kann, soweit dies möglich ist.

ANGELOBUNG: 
Damien Ebner, Franz-Josef Fuchs, Lucas Haselsberger, Markus Werlberger.

BEFÖRDERUNGEN:

OBERFEUERWEHRMANN: 
Josef Poschinger jun., 
Hannes Silberberger, 
Thomas Silberberger.

HAUPTFEUERWEHRMANN: 
Markus Brandauer (in Abwesenheit).

LÖSCHMEISTER: 
Marco Hirzinger,
Claudio Koidl.

25 JAHRE FEUERWEHRMITGLIEDSCHAFT: 
Peter Lanzinger (in Abwesenheit).

50 JAHRE FEUERWEHRMITGLIEDSCHAFT: 
Martin Hechl.

60 JAHRE FEUERWEHRMITGLIEDSCHAFT: 
Josef Edenstrasser, 
Hermann Ellinger.

70 JAHRE FEUERWEHRMITGLIEDSCHAFT: 
Arno Kecht (in Abwesenheit).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen