Konzert "Vogler Quartett"

"Volger Quartett"
3Bilder

KUFSTEIN. Das dritte Abonnementkonzert des Kulturreferats der Stadt findet am 23. Jänner um 19.30 Uhr im Stadtsaal statt. Romantische Klänge des Streichquartetts – gemeinsam mit Winfried Holzenkamp am Kontrabass und dem Bandoneon-Solisten Marcelo Nisinman. Am Programm stehen das Amerikanische Streichquartett von Antonín Dvořák und ein südamerikanisches Tangoprogramm mit Werken von Astor Piazzolla, Marcelo Nisinman etc.

Seit 1985 spielt das "Vogler Quartett" in unveränderter Besetzung zusammen und hat sich durch großes individuelles und gemeinsames Können einen Platz unter den Spitzenformationen der Kammermusik gesichert.
Regelmäßig arbeitet das Quartett mit namhaften Künstlern zusammen und vergrößert damit sein Spektrum. In Kufstein werden großteils Werke aus der 2014 erschienenen CD „SEÑOR TANGO“ gespielt.
Winfried Holzenkamp bringt mit seinem Kontrabass eine bereichernde Klangfarbe ins Spiel und Marcelo Nisinman – der aus Buenos Aires stammende Virtuose – fesselt als sensibler Bandoneon-Solist mit magischer Bühnen-Aura.

Musiker
• Tim Vogler, Violine
• Frank Reinecke, Violine
• Stefan Fehlandt, Viola
• Stephan Forck, Violoncello
• Winfried Holzenkamp, Kontrabass
• Marcelo Nisinman, Bandoneon

Karten: www.kufstein.at, Stadtamt Kufstein (Tel. 05372-602100), TVB Ferienland Kufstein, Volksbank Kufstein-Kitzbühel

Preise: 22/16 Euro bis ermäßigt 16/9 Euro (Ermäßigung für Ö1-Clubmitglieder)

Konzert-Programm

Antonín Dvořák
Streichquartett op. 96 F-Dur "Amerikanisches"
1. Allegro ma non troppo
2. Lento
3. Molto vivace
4. Finale: Vivace ma non troppo

Astor Piazzolla
Five Tango Sensations
1. Asleep
2. Loving
3. Anxiety
4. Despertar
5. Fear

Marcelo Nisinman (*1970)
"Sr. Tango"

Anselmo Rosendo Mendizábal (1886-1913)
"El Enterriano" (arr. Marcelo Nisinman)

Pedro Datta
"El Aeroplane" (arr.Marcelo Nisinman)

Astor Piazzolla
"Jeanne & Paul" (arr. Marcelo Nisinman)
 "Adios Nonino" (arr. Marcelo Nisinman)

Marcelo Nisinman
"4 for Vogler"

"Vogler Quartett"

Individualität, die sich im Gemeinsamen entfaltet – hier liegt wohl das Geheimnis des Vogler Quartetts, welches seit 1985 in unveränderter Besetzung weltweit eine einzigartige Karriere verfolgt. Mit kammermusikalischer Intelligenz, spieltechnischer Souveränität und interpretatorischem Feingefühl lassen Tim Vogler, Frank Reinecke, Stefan Fehlandt und Stephan Forck einen unverkennbaren Streichquartettklang entstehen, der dank der lebendigen Ensemblekultur immer neue Perspektiven gewinnt.
Der erste Preis beim berühmten Streichquartettwettbewerb in Evian machte das ostdeutsche Ensemble von der Berliner Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ bereits ein Jahr nach der Gründung, international bekannt. Eberhard Feltz, Walter Levin, György Kurtág und das LaSalle Quartett in den USA förderten das Quartett und wurden zu prägenden Mentoren.
Sein umfangreiches Repertoire, welches die klassische Quartettliteratur von Haydn bis zu Bartók und der Zweiten Wiener Schule umfasst, erweitert das Ensemble mit weniger bekannten Werken und neuer Musik. Die vier Musiker führten u.a. die Werke von Karl Amadeus Hartmann sowie das mehrstündige Quartett Nr. 2 von Morton Feldman auf und realisierten zusammen mit dem Arditti Quartet einen Rihm-Zyklus zur EXPO 2000.
Regelmäßig arbeitet das Vogler Quartett mit namhaften Künstlern zusammen und vergrößert damit sein Spektrum. In seiner langen Karriere konzertierte das Quartett u.a. mit Lynn Harrell, James Levine, Bernard Greenhouse, Boris Pergamenschikow und Menahem Pressler.
In den europäischen Musikzentren fühlen sich die vier Musiker ebenso zu Hause wie in den USA, Japan, Australien und Neuseeland. Sie waren bereits auf nahezu allen wichtigen Konzertpodien zu Gast und spielten in diversen europäischen und nordamerikanischen Kammermusikreihen.
Neben der Konzerttätigkeit engagieren sich die Musiker stark für den musikalischen Nachwuchs. Sie unterrichten an den Hochschulen in Berlin, Leipzig, Stuttgart und Dublin und geben Meisterkurse für professionelle Quartette in Europa und Übersee. Als Nachfolger des Melos-Quartetts hatte das Vogler Quartett die Professur für Kammermusik an der Musikhochschule in Stuttgart inne. Im Bereich der Musikvermittlung zählen die Instrumentalisten zu den aktivsten deutschen Kammermusikensembles. Sie verwirklichen Kinder- und Jugendprojekte beim jährlichen Festival „Musik in Drumcliffe“ in Irland und seit 2005 bei den mehrfach ausgezeichneten Nordhessischen Kindermusiktagen.

Marcelo Jaime Nisinman

1970 in Buenos Aires (Argentinien) geboren, ist er ein international geschätzter Komponist und Bandoneon-Solist.
Sein Bandoneon-Studium absolvierte er bei Julio Pane, Kontrapunkt und Harmonielehre lernte er bei Guillermo Graetzer (Schüler vom Paul Hindemith) in Buenos Aires und Komposition bei Detlev Müller-Siemens in Basel.
Angefangen mit seinen Bandoneon-Solos sowie einer Vielfalt von Kompositionen für verschiedenste Musikformationen – wie Streichquartette, Kammer-Ensembles, symphonische Gruppen und Orchester erweckt diese vielschichtige, ironische und komplexe neue »Tango«-Musik tiefgehende Empfindungen und Erlebnisse: Vom meditativen In-sich-Betrachten bis zu einer äußeren Ekstase und starker Erregung.
Neben seiner Kammer- und symphonischen Musik sowie den verschiedensten Werken für kleinere Formationen hat Nisinman im Januar 2004 in Basel seine Kammeroper Señor Retorcimientos uraufgeführt. 
Marcelo Nisinman spielte als gesuchter Bandoneon-Solist unter anderem mit Gidon Kremer, Gary Burton, Fernando Suarez Paz, Assad Brothers, sowie mit dem Philadelphia Orchestra, geleitet durch Charles Dutoit. Als Solist spielte er 2007 unter der Leitung von Vince Mendoza mit dem WDR Orchester, weiter mit dem Arpeggione Chamber Orchestra sowie mit dem Belgrader Philharmonischen Orchester. 
Zu seinen weiteren Engagements als Bandeneon-Solist zählen seine Auftritte mit Gary Burton und dem WDR Big Band Orchester in Deutschland, sowie mit dem Orchestra Sinfonique de la Loire unter der Leitung von John Axelrod. 
2011 beginnt Marcelo Nisinmans enge Zusammenarbeit mit Ute Lemper. Zuerst begleitet er sie bei ihren internationalen Tourneen mit dem Original Piazzolla Sextet als Solo Badoneon Performer. In der letzten Zeit tritt er bei ihren Konzerten zusammen mit dem Pianisten Vana Gierig auf.
2012/2013 spielt Marcelo Nisinman in der Schweiz bei der Uraufführung der kammermusikalischen Fassung seines Werkes Dark Blue Tango unter der Leitung von Facundo Agudin mit. Danach wirkt er in Buenos Aires bei der Version für Sinfonieorchester mit.
2013 spielte er in verschiedenen Konzerten des Vogler Quartetts in Irland und Deutschland. Mit dem Vogler Quartett wurde eine Live Aufnahme im Konzerthaus Berlin realisiert.

Wann: 23.01.2016 19:30:00 Wo: Stadtsaal, Kufstein auf Karte anzeigen
Autor:

Isabella Traunfellner aus Kufstein

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.