Online-Sitzung
Kramsach hielt erste digitale Gemeinderatssitzung ab

Der Kramsacher Bürgermeister Bernhard Zisterer will auch in Krisenzeiten Projekte weiter verfolgen.
  • Der Kramsacher Bürgermeister Bernhard Zisterer will auch in Krisenzeiten Projekte weiter verfolgen.
  • Foto: Fluckinger/BB Archiv
  • hochgeladen von Magdalena Gredler

Am Donnerstag, den 26. März wurde in Kramsach die erste digitale Gemeindesitzung abgehalten.

KRAMSACH (red). Am Donnerstag, den 26. März, fand in Kramsach die erste digitale Gemeindesitzung statt. Es wurde eine Steuerungsgruppensitzung zu aktuellen Projekten abgehalten. Eingeladen waren Vertreter aller Fraktionen.

„Wir haben den Gemeindebetrieb erfolgreich auf Online-Kommunikation umgestellt. Somit sind wir auch während der Krise weiterhin handlungsfähig und können Projekte im Sinne unserer Bürgerinnen und Bürger angehen bzw. fortsetzen,“

erklärt Bürgermeister Bernhard Zisterer.

Kramsacher gehen online

Das Kramsacher Gemeindeoberhaupt Zisterer möchte gerade in Krisenzeiten sich weiterhin mit allen Fraktionen abstimmen und mit allen im Meinungsaustausch bleiben. Ermöglicht wurde die Sitzung der Gemeinde durch die Gemeindeentwicklung "Communalp".  „Wir bieten aktuell allen Gemeinden Unterstützung in der Organisation von Online-Sitzungen an. Kramsach war die erste Gemeinde, die dieses Angebot angenommen hat und wir freuen uns darauf, wenn weitere Kommunen diesem Beispiel folgen“, so der Geschäftsführer Walter Peer. Außerdem sei es ein weiterer Wunsch von Walter Peer, die Möglichkeit zu geben, ebenso formale Gemeinderatssitzungen während der Krise abzuhalten. Die Tiroler Gemeindeordnung sehe das aktuell noch nicht vor. „Gerade jetzt zeigt sich die Notwendigkeit, die Gesetzeslage den Verhältnissen entsprechend anzupassen und auch die formale Beschlussfassung digital zu ermöglichen,“ so Peer abschließend.

Kramsacher und "Communalp" sollen Gemeinde gemeinsam "entwickeln"

Weitere Infos zum Thema Kramsach finden Sie hier.
Die aktuellsten Meldungen aus dem Bezirk Kufstein finden Sie hier. 

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melden dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
1 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen