Klimaschutz
Münster und Kramsach starteten mit Schwung in die Mobilitätswoche

Ein Bürgermeister ohne Auto: In Münster verzierten die Kinder vom Kletterteam des Alpenvereins Münster in der Mobilitätswoche das "stehengebliebene" Auto des Bürgermeisters.
5Bilder
  • Ein Bürgermeister ohne Auto: In Münster verzierten die Kinder vom Kletterteam des Alpenvereins Münster in der Mobilitätswoche das "stehengebliebene" Auto des Bürgermeisters.
  • Foto: Gemeinde Münster
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

Münsterer Bürgermeister ließ das Auto vor dem Gemeindeamt stehen. Kramsacher radelten und präsentierten Pläne für neue Tempolimits. 

MÜNSTER, KRAMSACH (red). Vom 16. bis 22. September feierte Tirol die Europäische Mobilitätswoche. Über 100 Gemeinden, Betriebe und Schulen beteiligten sich mit bunten Aktionen, um ein Zeichen für umweltfreundliche Mobilität zu setzten. Mitten drin waren auch die beiden Gemeinden Münster und Kramsach, die mit ganz besonderen Aktionen auf das Thema aufmerksam machten.

Münsterer Ortschef ließ sein Auto stehen

Die Gemeinde Münster hatte sich dabei als Motto für die Aktion zur Europäischen Mobilitätswoche "Mein Auto hat frei" ausgesucht. Bürgermeister Werner Entner ließ sein Auto von 17. bis 23. September vor dem Gemeindeamt stehen. Er verzichtete bewusst in diesem Zeitraum darauf und fuhr anstatt dessen mit dem Rad, mit Bus oder Zug zu seinen Terminen. Die Kinder vom Kletterteam des Alpenvereins Münster waren gleich am Donnerstag, den 17. September kreativ und verzierten das Auto des Bürgermeisters mit schönen Bildern.
Diese Aktion war nicht nur lustig für die Kinder, sondern sorgte auch im Dorfzentrum für etwas Aufsehen und wies auf das Thema klimafreundliche Mobilität hin. Dazu gab es auch am 22. September, am offiziellen autofreien Tag, einen Informationsstand beim Gemeindeamt. Darüber hinaus läuft vom 21. September bis 2. Oktober eine Klimameilen-Sammelaktion in der Volksschule Münster, bei der für alle klimafreundlichen Schulgeher eine kleine Belohnung wartet. 

Kramsach suchte Wege hin zu besserer Verkehrssituation

Aber auch Kramsach war in der Mobilitätswoche höchst aktiv und engagiert. In der Gemeinde gibt es seit dem Frühjahr 2020 einen eigenen Ausschuss, der sich für Verbesserungen im Bereich Mobilität in Kramsach einsetzt. Am 18. und 19. September wurden vor dem Gemeindeamt Pläne für ein neues Temporegime im Gemeindegebiet mit zwei 30er-Zonen im Zentrum und im Ortsteil Winkl präsentiert. Auch eine erste Etappe für ein neues Radwege-Netz in Kramsach konnte mit dem „Radweg-Mariathal-Rattenberg“, ausgearbeitet vom E5-Team, der Öffentlichkeit vorgestellt werden.
Die Möglichkeit darüber zu diskutieren und weiterführende Vorschläge zu platzieren, wurde von vielen Personen aus ganz Kramsach wahrgenommen. Das Engagement für die zukünftige Entwicklung der Mobilität in Kramsach zeigte sich in zahlreichen Ideen und Vorschlägen, die gesammelt wurden und als Anregungen für die weiteren Ausschuss-Sitzungen im Herbst dienen.
Mitglieder des Mobilitätsausschusses starteten zudem eine gemeinsame dreistündige Fahrrad-Runde zu den Schutzwegen und Bushaltestellen in der Gemeinde. „Diese Fahrradrunde war sehr wertvoll, weil die Ausschussmitglieder in gemeinsamen Diskussionen vor Ort vorhandene Mängel erkennen und mögliche Verbesserungen debattieren konnten“, meint GR Helmut Nindl, Obmann des Mobilitätsausschusses. Bernhard Zisterer, Bürgermeister der Gemeinde Kramsach: „Ich freue mich über die Aktivität und das große Engagement des Mobilitätsausschusses und auch über die Anregungen, die bei dieser Veranstaltung aus einer breiten Bevölkerungsschicht gekommen sind. Dieses Miteinander wird sicherlich zu einer wesentlichen Verbesserung der Verkehrssituation und zu einer Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr in Kramsach beitragen.“

Aktuelle Nachrichten aus dem Bezirk Kufstein finden Sie hier.

Kufstein geht in die Europäische Mobilitätswoche
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen