Neue nostalgische Zeitreise ins Alt-Wörgl

Gestalteten den ersten Heimat Wörgl Abend in der Zone – v.l. Helmut Wechner, Hans Gwiggner, die Familienmusik Puchleitner und Franz Bode.
2Bilder
  • Gestalteten den ersten Heimat Wörgl Abend in der Zone – v.l. Helmut Wechner, Hans Gwiggner, die Familienmusik Puchleitner und Franz Bode.
  • Foto: Veronika Spielbichler
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

WÖRGL (vsg). Ein tolles Publikumsecho erntete der erste „Heimat Wörgl“-Abend des Vereins "komm!unity" unter dem Motto „back to the roots“ am 16. Juni in der Zone Wörgl. Die nostalgische Zeitreise mit Franz Bode, Hans Gwiggner, Helmut Wechner, der Familienmusik Puchleitner und weiteren Mitwirkenden bildete den Auftakt zur vermehrten Öffnung des Hauses für alle Generationen.

Kultur- und Freizeitprogramm für Jung und Alt

"Zone. Kultur. Leben“ – die neue Aufschrift auf dem von der Stadt Wörgl vor zehn Jahren von der Heeresverwaltung angekauften Gebäude in der Brixentaler Straße 23 gibt Auskunft über die Neuausrichtung der Einrichtung. Diese wird weiterhin tagsüber als Jugendzentrum genutzt, darüber hinaus aber ein vielfältiges Kultur- und Freizeitprogramm für Jung und Alt bieten will.
Wer weiß, dass unter dem Dach der Zone auch historische Schätze schlummern? Im Stadtarchiv werden historische Dokumente, Bilder aus Wörgls Vergangenheit, Bücher und Zeitungen ebenso verwahrt wie Stadtamtsunterlagen. Jahrzehntelang betreute Hans Gwiggner das Archiv, in dem er an der Seite seines Nachfolgers Helmut Wechner weiter mitarbeitet.

Blick in Wörgls Vergangenheit

Nach der musikalischen Eröffnung des Abends durch die Familienmusik Puchleitner, die mit facettenreicher Volksmusik die Bilder-Reise begleitete, moderierte Franz Bode, Gestalter der Homepage "heimat.woergl.at" den Abend, bei dem Helmut Wechner das Stadtarchiv kurz vorstellte und Museumsführer Hans Gwiggner jede Menge Infos zu den gezeigten alten Fotos sowie allerlei Anekdoten parat hatte. Zu den Überraschungen zählte ein Tondokument des Haselsteiner Chores und eine kurze Lesung der Wörgler Mundartdichterin Anna Hausberger. Bürgermeisterin Hedi Wechner dankte in ihren Grußworten für die Initiative.
Glück war, dass die Wetterprognose hielt, was sie versprach: Einen wunderbaren, lauen Sommerabend. So fanden alle der weit über 100 Besucher des ersten Heimat Wörgl-Abends Platz im begrünten, blühenden Hof der Zone, der für Groß und Klein das nächste Mal beim ersten „Chill & Grill“-Abend der Zone am 6. Juli seine Tore öffnet. Bis 7. September werden hier bei Schönwetter jeden Freitag Abend ab 18 Uhr die Griller fürs Picknick unter freiem Himmel bei Lagerfeuer-Romantik angeheizt. Die kulinarischen Zutaten bitte selbst mitbringen – Getränke und eine kleine Auswahl an Grillgut können auch in der Zone erworben werden, es besteht aber kein Konsumzwang. Der Eintritt ist frei.

Gestalteten den ersten Heimat Wörgl Abend in der Zone – v.l. Helmut Wechner, Hans Gwiggner, die Familienmusik Puchleitner und Franz Bode.
Großes Publikumsinteresse beim 1. Heimat Wörgl-Abend in der Zone.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen