Versammlung
Sozial- und Gesundheitssprengel wählt in Kufstein neu

Silvia Schellhorn (Mitte) folgt Josef Dillersberger als Obfrau, Nicole Paukner (li.) ist Obfrau-Stellvertreterin.
14Bilder
  • Silvia Schellhorn (Mitte) folgt Josef Dillersberger als Obfrau, Nicole Paukner (li.) ist Obfrau-Stellvertreterin.
  • Foto: Barbara Fluckinger
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

Josef Dillersberger übergibt Amt an Obfrau Silvia Schellhorn. Sozial- und Gesundheitssprengel kämpft mit Personalbesetzung und weniger Ehrenamtlichen. Ob der Sprengel künftig ein "Verein" bleibt, ist ebenfalls offen. 

KUFSTEIN. Der Sozial und Gesundheitssprengel (SGS) Kufstein - Schwoich - Thiersee hat zwei schwierige Jahre hinter sich. Das war auch bei der 28. ordentlichen Mitgliederversammlung spürbar, die coronabedingt mit vier Monaten Verspätung stattfand. Unter strengen Regeln (2G+) kamen die Vereinsmitglieder am Donnerstag, den 13. Jänner im Kultur Quartier in Kufstein zusammen. 
Der scheidende Obmann Josef Dillersberger zog Bilanz über die letzten Jahre, die neben Corona 2020 auch einen unerwarteten Wechsel in der Geschäftsführung im Jahr 2019 brachten. Dillersberger, der im Jahre 2017 das Obmann-Amt übernommen hatte, erklärte gleich zu Beginn der Versammlung, dass er nicht mehr für eine weitere Periode zur Verfügung stehe. 

Herausforderung wegen Corona

Dass die Jahre 2019 und 2020 fordernde Jahre für den Sozialsprengel waren, bestätigte auch Geschäftsführerin Petra Cattelan in ihrem Tätigkeitsbericht. Probleme gab es bereits 2019 mit einer nur zögerlichen Umsetzung des digitalen Pflegeplanungsprozesses, da die EDV nicht kompatibel war. 2020 kam dann Corona, das vor allem für den SGS als Einrichtung der Mobilen Pflege große Herausforderungen brachte. Gerade im Sprengel müssen die Mitarbeiter/-innen direkt mit Menschen aus vulnerablen Gruppen arbeiten und stießen in Coronazeiten an ihre Grenzen. "Wir mussten dreimal die Tagespflege schließen", erklärt Cattelan – dies Lockdownbedingt bzw. weil ein/e Mitarbeiter/-in positiv war. Man beobachte dabei bei der Tagesbetreuung, dass immer mehr Menschen einerseits aus Angst, andererseits aufgrund des Wegfalls der Kontinuität ferngeblieben seien.

"Wir mussten dreimal die Tagespflege schließen", erklärt GF Petra Cattelan.
  • "Wir mussten dreimal die Tagespflege schließen", erklärt GF Petra Cattelan.
  • Foto: Barbara Fluckinger
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

Weniger Ehrenamtliche

Schwierig waren die letzten beiden Jahre zudem, weil es immer herausfordernder wird, offene Stellen in der mobilen Pflege adäquat zu besetzen – auch in Kufstein, Thiersee und Schwoich. So gab es im Jahr 2020 insgesamt 49 Mitarbeiter, dies allerdings mit viel Fluktuation. Dennoch konnten die Vollzeitäquivalenten Kräfte mit 29,5 auf dem gleichen Niveau von 2019 gehalten werden.
Hinzu kamen 2020 noch 28 Ehrenamtliche, die die Arbeit des Sprengels unterstützen. Auch sie werden weniger, konkret waren es 2020 um fünf weniger als im Jahr 2019. "Die Generation von Leuten, die sich gerne in den Dienst der anderen stellen, ist auch ein wenig beim Aussterben", so Cattelan. Gerade Einrichtungen wie "Essen auf Rädern" leben davon, dass sich Ehrenamtliche beteiligen. Fallen diese weg, so steigen auch die Kosten für die Betreuung. "Um Mitarbeiter zu halten, braucht es Rahmenbedingungen", sagt Cattelan. 

Kritischer Blick auf Vereinsform

Wie es künftig im SGS weitergeht, bleibt nicht nur wegen der Coronapandemie spannend. Denn dieser ist heute ein großer Betrieb, der über ein Gesamtvermögen von 2,3 Millionen Euro verfügt. Der Personalaufwand lag 2019 und 2020 in etwa bei 1,3 Millionen Euro. Es drängt sich die Frage auf, ob die Vereinsform auch künftig die richtige Form ist, den Verein weiterzuführen. Mehrere Vorstandsmitglieder ließen bereits bei der Versammlung anklingen, dass ein Überdenken der Struktur des SGS notwendig sei. 

Der scheidende Obmann Josef Dillersberger übergibt an seine Nachfolgerin Silvia Schellhorn.
  • Der scheidende Obmann Josef Dillersberger übergibt an seine Nachfolgerin Silvia Schellhorn.
  • Foto: Barbara Fluckinger
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

Vorstand neu gewählt

Im Zuge der Versammlung wurde darüber hinaus einstimmig ein neuer Vorstand gewählt. An der Spitze steht nun Silvia Schellhorn, Vize-Bürgermeisterin der Gemeinde Thiersee, die damit Josef Dillersberger ablöst. Als Obfrau-Stellvertreterin fungiert Nicole Paukner (Gemeinderätin in Thiersee). Werner Mair (Heimleiter in Kufstein) löst Peter Borchert als Kassier ab, während Angelika Ebner Schriftführerin in ihrem Amt blieb. Weitere Vorstandsmitglieder sind Dr. Martin Spazier, Gemeinderat Alexander Gfäller-Einsank und Schwoichs Bgm. Peter Payr. (bfl)

Aktuelle Nachrichten aus dem Bezirk Kufstein gibt‘s hier.

Sozialsprengel wählt neuen Vorstand
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen