Dach über Kopf
Winternotschlafstelle in Kufstein hat geöffnet

Winternotschlafstellen sind ein geschützter Raum für Menschen, die sich in den Wintermonaten in einer Notsituation befinden. (Symbolfoto)
2Bilder
  • Winternotschlafstellen sind ein geschützter Raum für Menschen, die sich in den Wintermonaten in einer Notsituation befinden. (Symbolfoto)
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

Das sichere Dach über dem Kopf: Winternotschlafstelle in Kufstein öffnete ihre Pforten heuer wieder am 1. November. TSD-Kälte-Hotline rund um die Uhr erreichbar. 

KUFSTEIN. Der Winter bringt Eis, Schnee und vor allem Kälte mit sich. Für viele ein Grund zur Freude. Für Menschen, die sich in diesem Zeitraum in einer Notsituation befinden, stellt der Winter aber eine große Gefahr dar. „Rechtzeitig mit Beginn der kalten Jahreszeit sind die Notschlafstellen in Tirol geöffnet, damit wohnungslose Menschen auch in den Winternächten ein Dach über dem Kopf haben“, berichtet Soziallandesrätin Gabriele Fischer.
Auch im Bezirk gibt es eine Notschlafstelle in Kufstein. Darüber hinaus gibt es im Bundesland Tirol auch Notschlafstellen in Innsbruck und Lienz. Betrieben werden sie alle von der Tiroler Soziale Dienste GmbH (TSD). 

Schlafplatz – und mehr

Die Notschlafstelle in Kufstein wurde im vergangenen Winter knapp 500 Mal genutzt. Wer zur Notschlafstelle kommt, bekommt einen Schlafplatz, eine warme Mahlzeit, Kleidung, Hygieneartikel, Dusch- und Waschmöglichkeiten sowie psychosoziale Grundversorgung und Hygieneberatung. „Zusätzlich stehen auch Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter vor Ort den akut wohnungslosen Frauen und Männern für Beratungen, Krisenintervention und für die Vermittlung zu anderen Einrichtungen zur Verfügung“, erläutert LRin Fischer. 

Soziallandesrätin Gabriele Fischer appelliert an die Bevölkerung: „Winterliche Temperaturen können für obdachlose Menschen lebensbedrohlich sein. Ich appelliere an alle, nicht wegzuschauen, sondern die TSD-Kälte-HOTline anzurufen, wenn Sie beispielsweise in Parks oder Hauseinfahrten Menschen sehen, die nicht adäquat gekleidet sind und etwa ohne Schlafsack auf dem kalten Boden liegen."
  • Soziallandesrätin Gabriele Fischer appelliert an die Bevölkerung: „Winterliche Temperaturen können für obdachlose Menschen lebensbedrohlich sein. Ich appelliere an alle, nicht wegzuschauen, sondern die TSD-Kälte-HOTline anzurufen, wenn Sie beispielsweise in Parks oder Hauseinfahrten Menschen sehen, die nicht adäquat gekleidet sind und etwa ohne Schlafsack auf dem kalten Boden liegen."
  • Foto: Land Tirol/Berger
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

TSD-Kälte-Hotline: 0512 21447

Wer im Park oder auf der Straße Menschen sieht, die nicht adäquat gekleidet sind und ohne Schlafsack auf kaltem Boden liegen, ist dazu angehalten das Kältetelefon anzurufen. Die TSD-Kälte-Hotline ist unter 0512 21447 tirolweit rund um die Uhr erreichbar. Insgesamt bieten die Winternotschlafstellen in ganz Tirol Platz für 142 Menschen ohne Obdach. (red)

Öffnungszeiten der Notschlafstelle Kufstein
Carl-Schurff-Straße 7, 6330 Kufstein
Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 18 bis 8 Uhr
Einlass: von 18 bis 21 Uhr
TSD-Kälte-HOTline – rund um die Uhr erreichbar: 0512 21447

Aktuelle Nachrichten aus dem Bezirk Kufstein gibt‘s hier.

Wörgler eröffnen Teeküche und arbeiten an Notschlafstelle
Temporäre Notschlafstelle in Kufstein beschäftigt Gemeinderat
Winternotschlafstellen sind ein geschützter Raum für Menschen, die sich in den Wintermonaten in einer Notsituation befinden. (Symbolfoto)
Soziallandesrätin Gabriele Fischer appelliert an die Bevölkerung: „Winterliche Temperaturen können für obdachlose Menschen lebensbedrohlich sein. Ich appelliere an alle, nicht wegzuschauen, sondern die TSD-Kälte-HOTline anzurufen, wenn Sie beispielsweise in Parks oder Hauseinfahrten Menschen sehen, die nicht adäquat gekleidet sind und etwa ohne Schlafsack auf dem kalten Boden liegen."
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen