FPÖ-Stadtparteitag: Kurt Mayer in Kufstein wiedergewählt

Walter Thaler, Kurt Mayer, Carmen Schimanek und Christofer Ranzmaier nach dem erfolgreichen Parteitag (v.l.).
  • Walter Thaler, Kurt Mayer, Carmen Schimanek und Christofer Ranzmaier nach dem erfolgreichen Parteitag (v.l.).
  • Foto: FPÖ
  • hochgeladen von Sebastian Noggler

KUFSTEIN (red).  Am Freitag, dem 26. Jänner, wurden die Mitglieder der Kuftsteiner Freiheitlichen zum "ordentlichen Stadtparteitag" geladen. Unter den zahlreichen Gästen fanden sich auch Alt-Bürgermeister und Ex-Nationalratspräsident Siegfried Dillersberger sowie die ehemalige Nationalratsabgeordnete Edith Haller.
Nach drei Jahren standen die Neuwahlen des Vorstandes an. Kurt Mayer stellte sich dabei der Vertrauensprobe und wurde mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt. In seinem Bericht lobte er vor allem die bisherige Arbeit der freiheitlichen Gemeinderatsfraktion, die unter der Führung von Stadtrat Walter Thaler "erfolgreich den Weg einer konstruktiven Opposition" gehe. Darüber hinaus sprach Mayer dem Bezirks-Spitzenkandidaten zur Landtagswahl, Christofer Ranzmaier, seine volle Unterstützung aus und zeigte sich überzeugt, dass auch am 25. Februar die FPÖ in Kufstein "ein ganz starkes Ergebnis" einfahren werde.
Als Stellvertreter wurden Stadtrat Walter Thaler und Landesparteisekretär Christofer Ranzmaier gewählt. Schriftführerin Ilse Amort mit Stellvertreter Reinhard Amort und Finanzreferent Stefan Pribylla wurden ebenfalls im Amt bestätigt.

Bezirksobfrau NAbg. Carmen Schimanek strich in ihrer Rede die "hervorragenden Ergebnisse der FPÖ in Kufstein" bei den letzten Wahlgängen heraus und hob hervor, wie wichtig eine funktionierende Basis für die Partei sei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen