Politik
Geeinte Wörgler VP will für Veränderung in der Stadt sorgen

Vize-Bgm. Hubert Aufschnaiter, GR Micheal Riedhart sowie GR Markus Feiersinger verkünden die Vereinigung dreier bürgerlicher Lager. In Zukunft wird man gemeinsam als Wörgler Volkspartei auftreten.
4Bilder
  • Vize-Bgm. Hubert Aufschnaiter, GR Micheal Riedhart sowie GR Markus Feiersinger verkünden die Vereinigung dreier bürgerlicher Lager. In Zukunft wird man gemeinsam als Wörgler Volkspartei auftreten.
  • Foto: Christoph Klausner
  • hochgeladen von Christoph Klausner

Drei bürgerliche Lager haben sich zur Wörgler Volkspartei fusioniert und schicken Michael Riedhart ins Rennen für das Bürgermeisteramt. 

WÖRGL. Bei der kommenden Gemeinderatswahl im Februar wird es mit dem Team Michael Riedhart wieder eine geeinte Wörgler Volkspartei geben. Michael Riedhart wird die Liste unter dem Motto "Wörgl bewegen" als Spitzen- und Bürgermeisterkandidat anführen. Derzeit gibt es im Gemeinderat mit der Bürgerliste Wörgler Volkspartei, der Jungen Wörgler Liste und dem Team Wörgl drei bürgerliche Fraktionen, die gemeinsam sechs Mandate innehaben. Um in Zukunft wieder mehr Stärke zu erlangen, habe man sich für einen gemeinsamen Weg entschieden - dies sei auch von der Landespartei so empfohlen worden, erklärt Vize-Bgm. Hubert Aufschnaiter. Es sei auch nicht ganz einfach gewesen, die Listen zusammenzuführen. Allerdings habe man bereits 2016 damit begonnen, vermehrt auf Zusammenarbeit zu setzen und mit der Zeit sei man immer mehr zusammengewachsen. 

"Wenn man eine Bewegung zustande bringen will und die rot-blaue Macht in Wörgl auflösen will, dann ist dies der einzige Weg", 

so Aufschnaiter über die Zusammenführung der bürgerlichen Listen. Auch GR Markus Feiersinger vom Team Wörgl betont, dass sich der kürzlich verstorbene GR Andreas Taxacher für eine Vereinigung eingesetzt habe. Feiersinger sieht in Riedhart einen "Brückenbauer" zwischen der Gemeinde und dem Land. Seit über 10 Jahren sei Riedhart als Fraktionsführer der Jungen Volkspartei sowie in der Bezirksgeschäftsstelle der ÖVP tätig und habe daher gute Kontakte, um überregionale Themen, wie zum Beispiel leistbares Wohnen, die zunehmende Verkehrsbelastung und ein sinkendes Freizeitangebot anzupacken. 

Neue & erfahrene Persönlichkeiten

Riedhart ist ebenfalls optimistisch, dass durch die Vereinigung der bürgerlichen Lager eine echte Veränderung für die Stadt herbeigeführt werden kann. Auf seiner Liste werde eine "Mischung aus erfahrenen Gemeindevertretern und neuen Köpfen" zu finden sein. Das Team könne er sich in Absprache selbst zusammenstellen, allerdings werde es in Zukunft auch wieder eine engere Verbindung zu den verschiedenen Bünden, wie zum Beispiel zum Senioren-, Bauern- und Wirtschaftsbund, geben. Mitte Jänner werden weitere Listenplätze bekanntgegeben. Ziel sei es, neben dem Einzug ins Bürgermeisteramt auch die bestehenden sechs Mandate im Gemeinderat zu halten.

GR Michael Riedhart will mit der Wörgler Volkspartei eine Veränderung herbeiführen. Er kandidiert auch für das Amt des Bürgermeisters.
  • GR Michael Riedhart will mit der Wörgler Volkspartei eine Veränderung herbeiführen. Er kandidiert auch für das Amt des Bürgermeisters.
  • Foto: Christoph Klausner
  • hochgeladen von Christoph Klausner

"Brennende Themen" für Wörgl

Riedhart betont, dass er eine Politik "mit und für die Leute" machen möchte. Auf seiner Sommer-, Herbst- und Adventtour habe er viele Gespräche geführt und sei so auf die "wirklichen Anliegen" der Wörglerinnen und Wörgler gestoßen. So seien auch die im Gemeinderat eingereichten Anträge für ein Freizeit- sowie für ein Sicherheitspaket entstanden. 
Freizeit, Sicherheit, Verkehr, leistbarer Wohnraum seien "brennende Themen" für die Bevölkerung, die er angehen möchte. Auch in Bezug auf das Wave bezieht Riedhart klar Stellung: Wörgl brauche auch eine Hallenbadlösung, daher sei er nach wie vor für eine Wiedereröffnung des Waves - wenn auch in abgespeckter Form. (klau)

Aktuelle Nachrichten aus dem Bezirk Kufstein gibt‘s hier.

Riedhart stellt Sicherheitspaket vor
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen