Nationalratswahl 2017 und Olympiabefragung 2026 - Ergebnisse in Kufstein

BEZIRK KUFSTEIN. Hier gibt es alle Ergebnisse zu den Nationalratswahlen 2017 und die Olympiabefragung für 2026.

Dieses Ergebnis gibt den tatsächlichen Auszählungsstand wieder und ist keine Hochrechnung.

Zeitplan für die Verlautbarung der Ergebnisse der Nationalratswahl und Volksbefragung vom 15. Oktober 2017:

Sonntag, 15. Oktober 2017, in den Abendstunden:

„Vorläufiges Wahlergebnis ohne Wahlkarten“,
„Vorläufiges Ergebnis der Volksbefragung ohne Stimmkarten“

Beinahe überall dominieren Volkspartei und die FPÖ, die Grünen büßen einen Großteil ihrer Wähler ein! Pilz in Rattenberg stark, in vielen Gemeinden stärker als die Grünen.

Kufstein ist ausgezählt! Im Bezirk Kufstein kam die VP damit auf 39,95 Prozent aller Stimmen (+8,4), die FPÖ erreichte mit 28,05 Prozent (+5,75) den zweiten Platz, auch die SPÖ konnte zulegen (+1,34) und landet mit 19,54 Prozent auf dem dritten Rang. Die NEOS veränderten ihr Ergebnis kaum (-0,02) und erhielten 4,19 Prozent der Stimmen. Tief nach unten ging’s auch im Bezirk Kufstein für die Grünen. Sie verloren 9,81 Prozentpunkte und kommen nur auf 3,31 Prozent, dicht gefolgt von Peter Pilz mit 3,16 Prozent.

Olympia: Wintersportorte dafür, andere skeptisch. Niederndorferberg mit exaktem Patt. Der Bezirk Kufstein sagt zu 52,22 Prozent "NEIN" zur Olympiabewerbung!

In Alpbach erreichte die Volkspartei ein Plus von 8,9 Prozent und damit 59,1 Prozent der Stimmen. Mit 26,45 Prozent (+6,4) folgen die Freiheitlichen. Die Grünen verloren 6,5 Prozent und landen 0,87 Prozent – 12 Wähler. Die SPÖ blieb nahezu gleich bei 6,36 Prozent.
Mit 68,25 Prozent gab's ein starkes JA zur Bewerbung für Olympia.

36,53 Prozent der Angather stimmten für die VP (+7,75), 31,18 Prozent für die FPÖ (+7,58). Die SPÖ legt um vier Prozentpunkte auf 22,51 Prozent zu, die Grünen verlieren 11 Prozent und stürzen auf 2,46 Prozent ab.
58,01 Prozent gaben den Olympiaplänen eine Absage: NEIN.

Am Angerberg hat die VP (+8) mit 41,46 Prozent die Nase vorn, gefolgt von der FPÖ mit 28,27 Prozent (+7,76). Die SPÖ gewinnt 3,75 Prozent dazu und landet bei 16,98 Prozent, die Neos bleiben recht unverändert bei 5,6 Prozent und die Grünen stürzen auf 3,32 Prozent ab (-10).
54,6 Prozent NEIN bei der Volksbefragung.

In Bad Häring kommt die Volkspartei auf 32,96 Prozent (+7,7), gefolgt von der SPÖ mit 30,07 Prozent (-3). Die Freiheitlichen erreichten ein Plus von 7,5 Prozent und bekamen 23,19 Prozent der Stimmen. Die Grünen verloren hier 10 Prozent!
56,8 Prozent sagten NEIN zu Olympia.

Die Heimatgemeinde von BM Andrä Rupprechter, Brandenberg bescherte der VP ein Plus von 15,5 Prozent und gab ihr damit 58,67 Prozent der Stimmen. Die FPÖ legte auf 20,72 zu. Die SPÖ verlor 7,2 Prozentpunkte und landet bei 15,42 Prozent, die Grünen büßen 5,4 Prozent ein und stürzen auf 1,13 Prozent.
51,05 Prozent stimmten Mit JA für Olympia.

In Breitenbach bekam die VP ein Plus von knapp 5 Prozent und damit 45,86 der abgegebenen Stimmen, die FPÖ 28,08 Prozent (+6,32). Die SPÖ blieb mit einem minimalen Plus bei 15,05 Prozent. Die Grünen büssten 6,75 Prozent ihrer Wähler in Breitenbach ein.
51,87 Prozent sagten NEIN zu Olympia.

Die Marktgemeinde Brixlegg hievte die VP mit einem Plus von 6 Prozent auf 37,63 Prozent, gefolgt von der FPÖ mit 29,24 (+7,27), der SPÖ mit 17,57 (-0,59), den NEOS mit 4,96 und PILZ mit 4,17 Prozent. Die Grünen rasseln auf 3,96 Prozent bei einem Minus von 8,82 Prozent.
54,41 stimmten mit NEIN in Sachen Olympia.

11,75 Prozentpunkte Zuwachs verbucht die VP in Ebbs und hält bei 43,54 Prozent. Die FPÖ erreichte 31,2 Prozent (+4), die SPÖ 14,28 (+0,8), die NEOS bei 3,96 Prozent, Pilz bei 2,86 und dahinter die Grünen mit 2,46 Prozent und einem Minus von 9,34 Prozentpunkten.
52,82 sagten NEIN zu Olympia.

55,46 Prozent erreichte die VP (+4,43) in Erl, gefolgt von der FPÖ mit 23,65 Prozent (+7) und der SPÖ mit 12,45 Prozent (+2). Die Grünen verzeichnen ein Minus von 6 Prozent. 
Mit 50,98 Prozent war das Olympia-JA in der Mehrheit.

In Ellmau verbucht die VP ein Plus von 7,69 Prozent und kommt auf 48,34 Prozent, gefolgt von der FPÖ mit 26,82 Prozent (+3,89), der SPÖ mit 12,58 (+2), den Neos mit 4,39 Prozent (+1,7) und Peter Pilz mit 3,73 Prozent. Die Grünen stürzen um 7,76 Prozentpunkte auf 2,73 Prozent ab.
55,1 Prozent JA-Stimmen für Olympia.

Die Kirchbichler Bürger votierten zu 32,77 für die VP (+10) und 29,02 Prozent für die FPÖ (+6,3). Die SPÖ (-2) hält bei 26,95 Prozent, die Grünen bei 3,99 nach Verlusten von 8,7 Prozent, 3,3 erreichte Pilz. (Das Ergebnis wurde gegen 18 Uhr vom Land Tirol wieder offline gestellt, war danach wieder abrufbar und ist nun mit Stand 20:19 Uhr wieder offline genommen!)
59,21 Prozent wollen keine Olympiabewerbung: NEIN.

Knapp mehr als ein Drittel der Kramsacher, 33,8 Prozent, holte sich die VP (+5,88). 29,46 Prozent holte sich die FPÖ (+10,4), 19,79 Prozent die SPÖ (+0,5). Die NEOS legten sachte auf 5,77 Prozent zu, die Grünen landeten bei 5,21 Prozent (-12,6!), Pilz bei 3,74.
57,14 Prozent sagen NEIN zu Olympia.

In Kundl gewann die VP 6,78 Prozent dazu und hält bei 33,89 Prozent. Die FPÖ bekam 29,27 Prozent (+7), die SPÖ 24,26 Prozent (-0,93). Die NEOS legten um 1 zu und bekamen 4,86 Prozent, Pilz 3,37 Prozent, und damit mehr als die Grünen mit 2,24 (-9,63).
53,89 Prozent sagen NEIN zur Bewerbung.

Das Auszählungsergebnis aus der Bezirkshauptstadt Kufstein ist nun eingegangen: 31,88 Prozent entfielen dort auf die VP (+9,4), 26,05 Prozent auf die FPÖ (+1,08). Die SPÖ legte um 6,1 Prozent zu und bekam 25,73 Prozent der Stimmen. 5,13 Prozent bekommen die NEOS in Kufstein, die Grünen stürzen um 12,05 Prozent auf karge 4,96 Prozent ab und bleiben knapp vor Pilz mit 3,96 Prozent.
In Sachen Olympia stimmten 52,4 Prozent der Festungsstädter überhaupt ab: von ihnen sagten 58,55 NEIN.

Langkampfen gab 14,4 Prozent mehr Stimmen an die VP, die damit 35,69 Prozent erreichte, nicht weit vor der FPÖ mit 31,67 Prozent (+6). Die SPÖ verlor 3 Prozent und hält bei 21,39 Prozent, die NEOS bei 3,4 Prozent, die Liste Pilz bei 3 Prozent und die Grünen rasseln mit einem Minus von 7,09 Prozent auf 2,13 Prozent hinunter.
55,78 Prozent entschieden sich mit NEIN gegen die Bewerbung.

Die Mariasteiner entschieden sich zu 37,36 Prozent für die Volkspartei, die FPÖ legte 5 Prozent auf 25,86 Prozent zu, die SPÖ um 7,5 Prozent auf 15,52 Prozent der Stimmen, die NEOS um 5 Prozent auf 8, die Grünen büßten 13 Prozent ihrer Wähler ein und halten bei 7,47 Prozent.
50,94 Prozent stimmten mit JA für Olympia.

34,55 Prozent entfallen auf die VP (+8,5) in Münster, dicht gefolgt von der FPÖ (+6,8) mit 30,67 Prozent . Die SPÖ verzeichnet ein minimales Minus und hält bei 21,78 Prozent, die Grünen verlieren 9 Prozent.
56,29 Prozent sagten NEIN.

Das Plus der VP in Niederndorf beträgt 5 Prozent, insgesamt erreichte die "LIste Kurz" dort 44,56 Prozent der Stimmen, die FPÖ 30,67 (+8), die SPÖ 12,5 Prozent. Die Grünen verlieren 7,6 Prozent.
50,77 Prozent sagen JA zu Olympia.

Am Niederndorferberg gibts ein 3-prozentiges Minus für die VP bei 54,29 Prozent, gefolgt von den FPÖ mit 31,43 (+9), die Grünen verlieren 6,4 Prozent und landen bei 3,5 Prozent, die NEOS bei 4,13 Prozent.
Mit 141 zu 141 Stimmen konnte sich die Gemeinde nicht für oder gegen Olympia entscheiden.

In Radfeld hat die FPÖ die meisten Stimmen bekommen: 38,86 Prozent (+8,6), gefolgt von der VP mit 30,86 Prozent (+7,5), die SPÖ blieb recht unverändert bei 18,69 Prozent, die NEOS auf 4,11 Prozent und die Grünen verloren 7,5 Prozent, sie halten bei 2,66 Prozent.
56,29 Prozent stimmten mit NEIN gegen Olympia.

Auch Rattenberg wählt blau: ein Plus von 13,7 Prozent holt die FPÖ auf 37,04 Prozent, VP (-5) und SPÖ (+3) bekommen jeweils genau 20,37 Prozent, die NEOS 6,79 Prozent. Die Grünen verlieren satte 14,5 Prozent und stürzen auf 3,09 Prozent. Peter Pilz schnappt sich 9,88 Prozent in Rattenberg
54,05 Prozent stimmten gegen die Olympiabewerbung: NEIN.

In Reith im Alpbachtal kommt die VP auf 49,02 Prozent (+5,7), die FPÖ auf 26,77 Prozent (+5). Die SPÖ gewinnt leicht dazu (+1,5) auf 14,59 Prozent. Die Grünen büßen 7 Prozent ein.
57,49 Prozent sagten JA zu Olympia.

63,75 Prozent in Rettenschöß für die VP (-2,6), 20,32 Prozent für die FPÖ (+4). Die SPÖ legt um 2,6 Prozent auf 4,78 zu, die NEOS um 4 Prozent auf 4,38, die Grünen verlieren 1,7 Prozent und landen bei 3,98.
58,97 Prozent JA zu Olympia.

In Scheffau bekam die VP 57,5 Prozent (+12), die FPÖ erreichte 23,73 (+7,5) Prozent. Ein Prozent Zuwachs verzeichnet hier die SPÖ und hält bei 9,32 Prozent, die Grünen verlieren 10 Prozent und stürzen auf 1,16 Prozent ab.
60,14 Prozent für ein JA zu Olympia.

Beinah drei Viertel der Schwoicher gingen zur Wahl (74,3 Prozent Beteiligung), zu 46,89 Prozent gingen ihre Stimmen an die VP (+8), 25,78 Prozent an die FPÖ (+3,4). Die SPÖ verlos 2,2 Prozent und hält bei 15,61, die Grünen büßten 8 Prozent ein.
54,74 Prozent sagten NEIN zu Olympia.

51,01 Prozent der Stimmen in Söll gingen an die VP (+9,74), 22,78 Prozent an die FPÖ (+2,93) und 15,01 Prozent an die SPÖ (+0,65). Die NEOS erreichten 4,13 Prozent (+0,74), die Grünen verloren 6,97 Prozent und halten bei 3,48 Prozent.
58,38 Prozent der Söller stimmten mit JA für die Bewerbung.

52,43 Prozent erreichte die VP (+6,75) in Thiersee, die FPÖ (+4,3) bekam 23,95 Prozent. Die SPÖ hält beinah unverändert bei 14,21 Prozent, die Grünen verloren auch hier: -6,7 Prozent.
57,55 Prozent sagten JA.

In Walchsee gab's 46,8 Prozent für die Volkspartei (+7,6) und 33,87 für die FPÖ (+5,7), die SPÖ rutscht auf 7,4 Prozent (-0,6), die Grünen verlieren 4,46 Prozent der Stimmen und landen bei 3,55 Prozent. Die NEOS erreichten 4,12 Prozent.
61,03 Prozent für JA zu Olympia.

Die Wildschönau gab der VP zu 59,49 Prozent ihre Stimme (+9,54), der FPÖ zu 23,23 Prozent (+5,27). Die SPÖ bleibt recht unverändert bei 8,48 Prozent, die NEOS halten bei 3,3 Prozent und die Grünen stürzen auf 2,07 Prozent ab (-6,15).
59,37 Prozent sagten JA zu Olympia.

In der Stadt Wörgl erreichte die FPÖ (+2,1) 30,23 Prozent und damit den höchsten Stimmenanteil. 28,85 Prozent waren hier für die SPÖ (+4,1), 27,66 Prozent für die VP (+9,8). Die Grünen  stürzen auf 4,23 Prozent ab (-11,16), die NEOS bleiben bei 3,49, Pilz bekam 3,63 Prozent.
55,74 Prozent der Wörgler sagten NEIN zur Olympiabewerbung.

Montag, 16., ODER Dienstag, 17. Oktober 2017 (je nachdem, wie viele Wahl- und Stimmkarten auszuzählen sind):
Vorläufiges Wahlergebnis nur mit den in Tirol von den Bezirkswahlbehörden ausgezählten Wahlkartenstimmen“‘
„Das Ergebnis der Volksbefragung mit Stimmkartenstimmen“

Donnerstag, 19. Oktober 2017:
„Das Tiroler Wahlergebnis mit allen, auch in den anderen Bundesländern abgegebenen Wahlkartenstimmen aus Tirol“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen