Wollten sie den "Shared Space" abwürgen?

Verkehrsausschuß-Vorsitzender Emil Dander verliest einen – vermeintlich – Grünen Antrag, Richard Götz (re.) erkannte diesen nicht wieder.
7Bilder
  • Verkehrsausschuß-Vorsitzender Emil Dander verliest einen – vermeintlich – Grünen Antrag, Richard Götz (re.) erkannte diesen nicht wieder.
  • hochgeladen von Sebastian Noggler

WÖRGL (nos). "So geht's nicht, das war nicht unser Antrag!", schäumte Grünen-Mandatar Richard Götz in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Ein hitziges Wortgefecht zwischen Emil Dander (Unabhängiges Forum Wörgl), dem Vorsitzenden des Verkehrsausschusses, und den beiden Grünen Christine Mey und Richard Götz folgte. Er sei "der deutschen Sprache durchaus mächtig", meinte Dander entnervt nach dem mehrfachen verlesen des abzustimmendne Antrags, verstand die Reaktionen der Grünen nicht.

"Überprüfung" und "Gestaltung"

Dabei ging es Götz und Mey vorallem um ein Wort, das zwar im Antragstext ihrer fraktion, nicht aber im Beschlussvorschlag von Danders Ausschuß auftauchte: "überprüfen".
Der Antrag der Grünen, "die Gestaltungsmöglichkeiten der Bahnhofstraße (...) nach den Richtlinien von 'Shared Space' zu überprüfen", gelangte seit Februar 2013 nicht zurück an den Gemeinderat. Dafür kassierte Dander als Ausschußvorsitzender eine Rüge der Gemeindeaufsicht und brachte diesen Antrag in der Sitzung vom 24. September nun zur Abstimmung – zumndest seiner Ansicht nach. Im Beschlussvorschlag des Ausschusses war von "überprüfen" keine Rede, vielmehr lautete er: "Der Gemeinderat beschließt, die Gestaltung der Bahnhofstraße (...) nach den Richtlinien von 'Shared Space' abzulehnen." Damit hätten die Mandatare den Beschluß der vorhergehenden Sitzung nun, nach der Sommerpause, wieder abgewürgt. Im Juli beschloß der Gemeinderat die Überprüfung der Möglichkeiten, die Bahnhofstraße zum "Shared Space" umzubauen. Auch der Fraktionsführer der Freiheitlichen, Mario Wiechenthaler, sprang Dander bei und erklärte, dies sei eben der formelle Weg mit dem 2013-er Antrag der Grünen umzugehen.
"Der Antrag wurde in dieser Form nie eingereicht!", sahen sich die Grünen an der Nase herumgeführt.

Wiechenthaler ist erklärter Gegner von Fußgängerzone oder "Shared Space" in der Bahnhofstraße, befürchtet Einbußen für die Wirtschaftstreibenden im Stadtzentrum. "Die Händler in der Bahnhofstraße sind alle gegen diese Maßnahme", erklärte er am Rande der Sitzung, "das wird ja schon seit Jahren überprüft". Götz wiederum stellt fest: "Wenn Wiechenthalter dies seit Jahen überprüfe, warum konnte er bislang noch nie etwas schriftliches vorlegen?"
Von einem Versuch, den "Shared Space" mit diesem Beschluß hinterrücks abzuwürgen wollten weder Dander noch Wiechenthaler etwas wissen. Sie meinten, davon wäre nur der alte Antrag betroffen, nicht jener vom Juli diesen Jahres. Die meisten Mandatare bezweifelten dies jedoch zumindest ein wenig, nach der hitzigen Debatte wurde der Tagesordnungspunkt zurückgestellt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen