Unterinntaler Schützenbund
Als Geschichte und Tradition zum Sport wurde

Ein Juwel der KK-Sportchronik des Unterinntales.
5Bilder
  • Ein Juwel der KK-Sportchronik des Unterinntales.
  • Foto: Schwaighofer
  • hochgeladen von Friedl Schwaighofer

TIROL (sch). Gegründet wurde der Unterinntaler Schützenbund im Jahr 1928 des vergangenen Jahrhunderts. Im selben Jahr im Dezember wurde eine Stiftung (Statut) für die Ausübung von Wett- Schießbewerben an den verschiedenen "Frei-Schützenständen" im Tiroler Unterland verfasst.

Sechster Sieg von Schwoich

Sieger 2020 in Aschau im Zillertal - die SG Schwoich.
  • Sieger 2020 in Aschau im Zillertal - die SG Schwoich.
  • Foto: Schwaighofer
  • hochgeladen von Friedl Schwaighofer

Die Schützenstände blieben von 1936 bis 1952 geschlossen. In Aschau im Zillertal konnte vor Kurzem die SG Schwoich die Silber-Schützenkette, berechtigt zum Tragen bei Ausrückungen für ein Jahr, in den Bezirk Kufstein holen. Seit Bestehen der Vergleichskämpfe gelang den Schwoichern dieses Kunststück in den Jahren 1989, 1999, 2010, 2011, 2017 und 2020.
In Aschau gewann für die Schützengilde Schwoich, Hans Peter Sonnerer, Walter Patka, Richard Pichler und Johann Pichler mit einer Gesamtringzahl von 359.
Der letztjährige Sieger Langkampfen musste sich mit sieben Ringen weniger mit Rang zwei begnügen. Die SG Brandenberg folgte auf dem dritten Podestplatz.

Präzisions-Sportart

Die Silber-Schützenkette des Unterinntaler Schützenbundes.
  • Die Silber-Schützenkette des Unterinntaler Schützenbundes.
  • Foto: Schwaighofer
  • hochgeladen von Friedl Schwaighofer

Längst ist der Kleinkaliber-Schützensport zum Präzisions-Sport aufgestiegen, ist olympia-, europa- und weltmeisterschaftstauglich im großen Kreis der internationalen Sportwelt.

Zur Geschichte

Die Ideengeber Peter Hausberger (Brixlegg) und Ludwig Fasser (Schwaz).
  • Die Ideengeber Peter Hausberger (Brixlegg) und Ludwig Fasser (Schwaz).
  • Foto: Schwaighofer
  • hochgeladen von Friedl Schwaighofer

Die Anregung zur Stiftung des Wanderpreises gaben Peter Hausberger (Brixlegg) und Ludwig Fasser (Schwaz). Verfasser des Stiftsbriefs war im Dezember 1928 Hermann Schneider aus Rattenberg.
Die für jeweils ein Jahr ausgegebene Sieger-Silber-Schützenkette hat einen Eurowert im fünfstelligen Bereich.

Chronik zur Geschichte

Verfasser des Stiftsbriefes Hermann Schneider (Rattenberg).
  • Verfasser des Stiftsbriefes Hermann Schneider (Rattenberg).
  • Foto: Schwaighofer
  • hochgeladen von Friedl Schwaighofer

Einem Weitblick der damaligen Protagonisten ist es zu verdanken, dass die Geschichte und Chronik weitergetragen wird. In einem großen Buch sind die Sieger und Platzierten Jahr für Jahr in beispielhafter Genauigkeit angeführt. Auch das Buch darf vom Sieger, zusätzlich zur Silber-Schützenkette, verwahrt werden. Schwoich hat somit auch den Auftrag der Chronikgestaltung für das aktuelle Siegerjahr. Die SG Langkampfen hat das Buch im Kleinformat sogar nachdrucken lassen.

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen