Sportverbände Österreich
Einheitliche Linie bei den Sportverbänden

Elf Mannschaftssportarten aller Sportverbände auf der Suche nach Trainingsmöglichkeiten.
6Bilder
  • Elf Mannschaftssportarten aller Sportverbände auf der Suche nach Trainingsmöglichkeiten.
  • Foto: Friedl Schwaighofer
  • hochgeladen von Friedl Schwaighofer

Ein Umdenken auf allen Linien ist gefragt, nicht nur in der Sportwelt alleine. Von der kleinsten Kommune (Familie) bis hin zu den großen Gesellschaften in der Arbeits- und Wirtschaftsbranche: Es ist nicht eine Frage der Wichtigkeit oder gar die einer Reihung von Wirtschaft, Tourismus, Arbeitsmarkt, Kultur und Sport.

TIROL. Der veränderte Umgang mit der aktuellen Situation, vor allem durch das weltweite Wissen um die gemachten Erfahrungen mit dieser Pandemie, stellt im kommenden Jahr ausnahmslos alle vor außergewöhnliche Aufgaben. Aufgaben, die sich vor zehn Monaten in diesem Ausmaß niemand hätte vorstellen können.

Tagesgeschäft Sport

Mannschaftssportarten suchen Trainingsmöglichkeiten für den Nachwuchssport.
  • Mannschaftssportarten suchen Trainingsmöglichkeiten für den Nachwuchssport.
  • Foto: Friedl Schwaighofer
  • hochgeladen von Friedl Schwaighofer

Planungssicherheit für Veranstaltungen hin oder her, die Verlängerung des Lockdowns fordert die Verantwortlichen in den Sportvereinen und auch Sportverbänden allemal. Noch dazu, wo das Jahr 2021 mit 2020 nicht vergleichbar sein wird. Es geht im Jahr eins nach dem Corona-Jahr 2020 im Sport- und Freizeitbereich in erster Linie nicht nur um die Durchführung von Sportveranstaltungen, sondern in erster Linie um den Bewegungs-, Schul- und Trainingssport für Kinder und Jugendliche in den Vereinen und somit um den ureigentlichen Aufgabenbereich vieler Sportvereine. Gemeint ist damit das Sport-Tagesgeschäft, mit der Planung von Trainingseinheiten verschiedenster, eventuell auch neuer Möglichkeiten für Fitness-, Bewegung- und Freizeitsport.
Den Aufgabenbereich der Sportvorbereitung sehen auch die drei großen Tiroler Sportverbände (ASVÖ, Sportunion und ASKÖ) so. Besonders ASVÖ-Präsident Hubert Piegger versucht sich hier nicht nur für die über 1.000 Tiroler ASVÖ-Vereine einzubringen. Wichtig ist, die Schiene für machbare Sportarten aller drei großen Tiroler Sportverbände zu legen. Dazu gehören aber auch die 52 Tiroler Bundessportfachverbände. Dazu braucht es auch differenziertere Entscheidungen an der Sportbasis für die Vereine, ihre Funktionäre und Trainer. Bewegung für so viele als möglich, soll das Motto lauten. Fakt ist: Sport und Training für Kinder stärkt deren Immunsystem, Muskulatur und Knochenbau. Jugendarbeit in den Vereinen wird wichtiger denn je. Nachwuchsarbeit verrichten, nicht vernichten.

Tirols ASVÖ Präsident Hubert Piegger.

Erste Reaktionen

Erste Reaktionen darauf gibt es bereits. Teamsportverbände bilden Corona-Allianz für einen schrittweisen Trainingsbeginn mit Schulöffnung als zentrales Anliegen. Elf Teamsportarten und deren Verbände - American Football, Baseball, Basketball, Eishockey, Faustball, Fußball, Handball, Hockey, Rugby, Volleyball und Wasserball (in alphabetischer Reihenfolge) - verstärken vor diesem Hintergrund ihre Kooperation und wollen gemeinsam für professionelle Lösungen und realistische Perspektiven für ihre Vereine und Mitglieder eintreten. Eigener Bericht dazu, folgt.

157 Tiroler Fußball-Sportvereine - nach Skisport steht Fußballsport gemeinsam mit dem Schießsport in Sachen Vereinsanzahl an zweiter Stelle.
  • 157 Tiroler Fußball-Sportvereine - nach Skisport steht Fußballsport gemeinsam mit dem Schießsport in Sachen Vereinsanzahl an zweiter Stelle.
  • Foto: Friedl Schwaighofer
  • hochgeladen von Friedl Schwaighofer

Österreichs Sportorganisation

An höchster österreichischen Stelle in punkto Bundes-Sportorganisation (BSO) steht heute die "Sport Austria", die 1949 in den Nachkriegsjahren als Bundessportrat aus jeweils zwei Vertretern von ASVÖ und ASKÖ, einem Vertreter der Sportunion und den jeweiligen Bundesländer-Sportpräsidenten bestand. Heute sind in dieser österreichischen Bundes-Sportorganisation insgesamt über 14.000 Vereine mit beinahe drei Millionen Mitglieder integriert. Mit dem Bundesförderungsgesetz wurde der Sport 1966 erstmals gesetzlich verankert.

Gliederung in der BSO

TFV Präsident Josef Geisler will im Februar Trainingsmöglichkeiten für den Fußballsport schaffen.
  • TFV Präsident Josef Geisler will im Februar Trainingsmöglichkeiten für den Fußballsport schaffen.
  • Foto: Friedl Schwaighofer
  • hochgeladen von Friedl Schwaighofer

Mit ASVÖ, Sportunion und ASKÖ sind die drei großen Breitensportverbände an der Spitze. Dazu 63 Bundessportfachverbände (52 in Tirol) und drei sonstige Sportverbände (Behinderten-, Motor- und Heeressport).
ASVÖ Tirol (1.012 Vereine/176.053 Mitglieder); ASKÖ Tirol (501/66.436); Sportunion Tirol (490/94.979). Autor: Friedl Schwaighofer

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen