Wattens verliert in Kufstein

Im Bild: Stürmer Yuri TSURENKOV (EHC Wattens-PINGUINS)
  • Im Bild: Stürmer Yuri TSURENKOV (EHC Wattens-PINGUINS)
  • hochgeladen von Florian Schwitzer
Wo: Kufstein Arena, Fischergries, 6330 Kufstein auf Karte anzeigen

Die PINGUINS unterliegen dem HC Kufstein im 2. Playoff-Viertelfinalspiel mit 3:2. Kufstein gleicht in der Best-of-three Viertelfinalserie auf 1:1 aus, somit kommt es am Dienstag, 07.02.2012 zum Entscheidungsspiel im Alpenstadion Wattens.

Der EHC Wattens-PINGUINS beginnt überfallsartig und setzt sich im gegnerischen Drittel fest. Doch der nötige Treffer gelang nicht. Der Schlussmann der Kufsteiner Andreas LUCHNER war stehts zur Stelle. In der 6. Spielminute ein Stellungsfehler in der Verteidigung der Wattner, so entwischte Jaroslav KORBELA und konnte ungehindert vom Mitteldrittel aus alleine auf das Tor der PINGUINS ziehen. Diese Chance ließ sich KORBELA nicht entgehen und stellte die 1:0 Führung für die Kufsteiner her. Bitter für die PINGUINS war es erst der zweite Torschuss im Spielverlauf für Kufstein. Unbeeindruckt setzten die PINGUINS den Sturmlauf fort, in der 7. Spielminute hatte Manuel HOLAUS die perfekte Antwort und erzielte den verdienten 1:1 Ausgleich für die PINGUINS. Im Anschluss bestimmten die PINGUINS weiterhin das Spielgeschehen, doch wirklich zählbares schaute dabei nicht heraus. In der 18. Spielminute im Powerplay für Wattens, agierten die Gäste im Angriffsdrittel zu umständlich und so gelang es nach einem katastrophalen Scheibenverlust Florian ATZL wiederum alleine auf das Tor von Markus RAINER zu ziehen. Eiskalt versenkte der Stürmer den Puck im Tor der Wattner und stellte die 2:1 Führung für Kufstein her. Der Spielerverlauf völlig auf den Kopf gestellt, mit gezählten 16:6 Torschüssen im ersten Drittel für Wattens, führten die Kufsteiner durch zwei vermeidbare Fehler mit 2:1.

Im zweiten Spielabschnitt ein ähnliches Bild, Wattens agierte zu umständlich und Kufstein kämpfte mit der Führung im Rücken. Die PINGUINS schwächten sich in der Folge selbst durch unnötige Bankstrafen. So war der Spielfluss der PINGUINS gebrochen. Im Überzahlspiel der Kufsteiner gelang, dann in der 22. Spielminute der 3:1 Führungstreffer wiederum durch Jaroslav KORBELA. Im weiteren Spielverlauf bekamen die Fans in Kufstein ein spannendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten präsentiert. In der 32. Spielminute war es dann so weit. Im Powerplay erzielte Philipp KINK, der dem Schlussmann Andreas LUCHNER vor dem Tor die Sicht versperrte, im Nachschuss den 3:2 Anschlusstreffer. Mit diesem Zwischenstand verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Drittelpause.

Im letzten Spielabschnitt passierte nicht mehr viel. Das Aufbäumen bei Wattens war nicht vorhanden. Es fehlte die letzte Konsequenz und der Zug zum Tor. Kufstein verteidigte den Vorsprung und brachte den 3:2 Sieg in der Kufstein Arena ins trockene. Somit kommt es am Dienstag, 07.02.2012 um 19:30 Uhr im Alpenstadion Wattens zur entscheidenden best-of-three Viertelfinalbegegnung zwischen Wattens und Kufstein.

Fakten zum Spiel:
Freitag, 03.02.2012, Arena Kufstein
EHC Wattens-PINGUINS – HC Kufstein 3:2 (2:1, 1:1, 0:0)
Zuschauer: 200
Tore Kufstein: 2x J. KORBELA, F. ATZL
Tore Wattens: M. HOLAUS, P. KINK

Stand in der Best-of-three-Viertelfinalserie: 1:1

Kader EHC Wattens-PINGUINS:
M. Rainer, P. Prem, L. Schnaller, F. Schwitzer, P. Kink, P. Niederhauser, P. Winkler, T. Urban, P. Gerhardt, J. Jagersbacher, Y. Tsurenkov, T. Chlubna, M. Praty, P. Sukharev, T. Jud, M. Holaus, C. Höhn, M. Winkler, A. Quendler

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen