Heugala
ARGE Heumilch zieht zum 15. Geburtstag in Alpbach Bilanz

BM Elisabeth Köstinger kam zur Heumilch-Gala nach Alpbach und gratulierte ARGE-Heumilch-Obmann Karl Neuhofer (links) und Koordinator Andreas Geisler zum 15-jährigen Jubiläum.
9Bilder
  • BM Elisabeth Köstinger kam zur Heumilch-Gala nach Alpbach und gratulierte ARGE-Heumilch-Obmann Karl Neuhofer (links) und Koordinator Andreas Geisler zum 15-jährigen Jubiläum.
  • Foto: Fluckinger
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

ARGE Heumilch blickt auf Absatzsteigerung von 125 Prozent und präsentiert in Alpbach weitere Ziele für die Zukunft.

ALPBACH (bfl). Es war ein klares Bekenntnis hin zur Qualitätserhaltung, das die Vertreter der ARGE Heumilch in Alpbach ablegten. Im Rahmen ihres 15-jährigen Jubiläms luden sie am 9. März im Congress Centrum Alpbach zur Heugala. Sie konnten in ihrem Rückblick auf eine positive Bilanz verweisen. Zur Heugala „15 Jahre ARGE Heumilch“ in Alpbach kam neben 600 Heumilchbauern sowie Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft  auch Bundesministerin Elisabeth Köstinger angereist, um den ARGE Vertretern zu gratulieren.

Vereinigung mit Erfolgsgeschichte

Die ARGE Heumilch vereinigt rund 8.000 Heumilchbauern sowie sechzig Molkereien, Käsereien und Sennereien in Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich und der Steiermark. Gestartet ist man 2004 mit einem Zusammenschluss der Bauern und Betrieben in den fünf Bundesländern.
Mit dem Verzicht auf Silage kann die ARGE Heumilch nach 15 Jahren auf eine Erfolgsgeschichte zurückblicken was Absatzzahlen, Wertschöpfung und Bekanntheitsgrad betrifft. 
"Die jährlich 500 Millionen Kilogramm Heumilch sind zu 100 Prozent in der Vermarktung“, sagt ARGE-Heumilch-Obmann Karl Neuhofer. Der Heumilchzuschlag hat sich seit dem Start einer umfassenden Vermarktungsoffensive im Jahr 2009 von weniger als 1 Cent auf 5 bis 7 Cent pro Kilogramm mehr als verfünffacht. Der Mehrwert für die Heumilchbauern liegt damit heute bei mehr als 25 Millionen Euro pro Jahr. Ziel sei es, sagt Neuhofer, diesen Wert auf diesem hohen Niveau zu halten.

600 Produkte mit Gütesiegel

Von den 8.000 Heumilchbauern liefern mittlerweile vierzig Prozent die Heumilch zusätzlich in Bio-Qualität. Es ist dies ein Trend, er in Zukunft stärker werden wird, sagt Neuhofer.
Die besondere Wirtschaftsweise wurde nun auch mit einem Gütesiegel ausgezeichnet: Seit 2016 besitzt die Heumilch als einziges österreichisches Produkt das EU-Gütesiegel "g.t.S." – garantiert traditionelle Spezialität. "Heumilch g.t.S." steht für einen besonderen Schutz für noch mehr Qualität und Unverfälschtheit. "Somit haben wir eine sehr hohe Erkennung im Regal", so Neuhofer. Als eine Stärke der ARGE Heumilch sieht Neuhofer auch die große Produktpalette. Mittlerweile gibt es 600 Produkte, die mit dem Heumilch Gütesiegel gekennzeichnet sind.
Der Absatz an Heumilchprodukten im österreichischen Lebensmittelhandel hat sich im Zeitraum 2009 bis 2018 um 125 Prozent auf über 40.000 Tonnen erhöht. Rund sechzig Prozent aller Heumilchprodukte werden exportiert.

Glaubwürdigkeit und Herkunft

Im Fokus steht für die ARGE dabei ganz klar die Qualität der Heumilch. "Für uns ist es ganz wichtig, dass wir eine hohe Glaubwürdigkeit bei den Verbrauchern haben", sagt Neuhofer. Deswegen sind die Betriebe gänzlich silagefrei. Auf diese Glaubwürdigkeit kam auch Elisabeth Köstinger, Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus, zu sprechen. Es sei wichtig, dass man die Produktion so transparent wie möglich halte.
"Wir wollen in Österreich eine verpflichtende Herkunftskennzeichnung einführen", sagt Köstinger. Diese betreffe auch Gemeinschaftsverpflegungen wie in Kantinen oder bei Pflegeeinrichtungen.

Erhaltung und Ausblick

Das oberste Ziel, so die ARGE Vertreter, ist nach wie vor die Erhaltung dieser besonderen Wirtschaftsweise. Der eingeschlagene Weg werde auch in Zukunft fortgesetzt, sagt Koordinator Andreas Geisler. Im Fokus stehen dabei Nachhaltigkeit, Tierwohl und Artenvielfalt. Gleichzeitig möchte man auch andere Länder im Alpenraum mit ins Boot holen. Einen entscheidenden Schritt vorwärts geht die ARGE Heumilch auch in der Vermarktung ihrer Produkte und setzt zudem verstärkt auf Broschüren, Kinderhefte und Rezepte. Noch in diesem Jahr soll übrigens auch Schaf- und Ziegen-Heumilch mit dem EU-Gütesiegel g.t.S. ausgezeichnet werden. Ab 1. Juli dieses Jahres wird es einen Wechsel an der Spitze der ARGE Heumilch geben. Andreas Geisler wird die Geschäftsführung an die Salzburgerin Christiane Mösl übergeben.

Mehr zum Thema

Im Rahmen der Heugala wurden auch die Österreichischen Heumeisterschaften 2019 im Congress Centrum Alpbach verliehen. Mehr dazu finden Sie auf: www.meinbezirk.at/3253377.
Mehr über die ARGE Heumilch finden Sie auf: www.heumilch.at.

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen