Gemeinwohlökonomie
"Enkeltauglich leben" – ein Spiel verändert deine Welt

Spielleiterin Waltraud Dietrich, Projektleiter Franz Galler und Tagungshaus-Bildungsmanagerin Sabine Peinsipp-Hölzl freuen sich, dass das Spiel „Enkeltauglich leben“ in Wörgl startet.
2Bilder
  • Spielleiterin Waltraud Dietrich, Projektleiter Franz Galler und Tagungshaus-Bildungsmanagerin Sabine Peinsipp-Hölzl freuen sich, dass das Spiel „Enkeltauglich leben“ in Wörgl startet.
  • Foto: Spielbichler
  • hochgeladen von Sebastian Noggler

Nicht nur über Veränderung reden, sondern selbst aktiv werden – mit diesem Ziel startet im März 2019 im Tagungshaus Wörgl das Spiel „Enkeltauglich leben“. Das eigene Verhalten reflektieren und ändern geht besser in einer Gruppe als allein – und dass das gute Leben für alle, basierend auf gemeinwohlfördernden Werten auch richtig Freude macht, zeigte schon der Info-Abend am 17. Jänner 2019 mit Spielentwickler Franz Galler und Spielleiterin Waltraud Dietrich.

WÖRGL (vsg). Seit drei Jahren beschäftigt sich Franz Galler als Projektleiter und GWÖ-Koordinator in der Region Südostbayern mit der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) als ethisches Wirtschaftsmodell und deren Umsetzung nicht nur in Unternehmen, sondern auch im Alltag jedes Menschen. Dabei entstand das Spiel „Enkeltauglich leben“, bei dem an sechs Abenden an der Umsetzung eines nachhaltigen Lebensstils in einer Gruppe von Gleichgesinnten gearbeitet wird.

"Konkurrenz nicht die beste Motivation"

Dass es eine neue Wirtschaftsordnung braucht, ist in den Köpfen der Menschen längst angekommen, wie Galler auch mit Umfragewerten untermauerte. Ziel der Gemeinwohlökonomie ist, den Anreizrahmen zu verändern: Anstatt Rücksichtslosigkeit und Gier wie jetzt sollten positive Verhaltensweisen wie Umweltschutz, ökologische Nachhaltigkeit, Menschenwürde, faire Löhne und demokratische Beteiligungskultur gefördert werden. „Die Hirnforschung zeigt, dass Konkurrenz nicht die beste Motivation ist“, erklärte Galler, der zunächst auf die Ziele und Instrumente der Gemeinwohlökonomie wie Gemeinwohlbilanz oder Produkt-Kennzeichnung einging. Und da lautet die Devise „lieber Unternehmen labeln, als einzelne Produkte“ – die Bewertungskriterien für Betriebe dazu gibt´s kostenfrei & open source im Internet.

2016 startete das Katholische Bildungswerk Traunstein mit der Initiative, Gemeinwohl im eigenen Tun zu verankern und engagierte dazu Franz Galler. Der gelernte Banker und Vermögensberater stieg aus seinem Job aus und wusste nach jahrzehntelanger Praxis, „wie der Hase läuft“ und warum dieses System an die Wand fährt. Er engagierte sich als treibende Kraft bei der Sterntaler-Regionalwährung, bei der Gründung der ersten Sozialgenossenschaft Deutschlands, betreibt mit seiner Frau Zallis Naturkost-Café und betreut für die Genossenschaft für Gemeinwohl die österreichischen Bundesländer.

Gemeinwohl-orientiertes Handeln fördern

Aus praktischen Erfahrungen in der Umsetzung von Gemeinwohl-Zielen im Alltag resultierte das Spiel „Enkeltauglich leben“, bei dem sich die TeilnehmerInnen selbst Aufgaben stellen. „Von Treffen zu Treffen setzt du dir ein neues Ziel, das du in deinem Leben erreichen möchtest. Es ist beflügelnd, die eigenen Ideen umzusetzen“, weiß Spielleiterin Waltraud Dietrich aus Mieming. Ihre Erfahrungen als Spielteilnehmerin motivierten sie zum Schritt, sich selbst zur Spielleiterin ausbilden zu lassen und damit gemeinwohlorientiertes Handeln in der Bevölkerung zu fördern.

Wichtig ist nicht nur das Ziel, sondern auch der Weg dorthin – das verdeutlichte Franz Galler gleich ganz praktisch, indem er mit den VortragsbesucherInnen das Systemische Konsensieren und damit ein neues, rücksichtsvolleres Abstimmungsprozedere einübte. Als Spielleiter machte Galler vielfach die Erfahrung, wie die Gruppendynamik die Verhaltensänderung motiviert und welches Potential das Spiel hat: die Mitspieler setzten von 450 selbst gestellten Aufgaben 90 Prozent um!

Infos zum Mitspielen

Schon beim Info-Abend, veranstaltet vom Tagungshaus Wörgl in Kooperation mit dem Unterguggenberger Institut, stand aufgrund der Anmeldungen fest, dass das Spiel in Wörgl startet. Wer sich der Gruppe noch anschließen will, kann sich beim Tagungshaus unter email info(at)tagungshaus.at sowie telefonisch unter 05332/74146 informieren und anmelden.
Die Spiel-Abende sind für 7. März, 4. April, 9. Mai, 6. Juni, 3. Oktober und 7. November angesetzt.

Mehr Beiträge zum Thema Gemeinwohlökonomie finden Sie hier.

Spielleiterin Waltraud Dietrich, Projektleiter Franz Galler und Tagungshaus-Bildungsmanagerin Sabine Peinsipp-Hölzl freuen sich, dass das Spiel „Enkeltauglich leben“ in Wörgl startet.
Projektleiter Franz Galler referierte zum Auftakt im Tagungshaus Wörgl.
Du möchtest die aktuellsten Meldungen aus deinem Bezirk direkt am Smartphone?

Dann aktiviere die meinbezirk Push-Nachrichten!

Jetzt aktivieren

Anzeige
Die Gäste erwartet ein besonderes 5-Gänge-Menü.
  Aktion   3

Mitmachen & Gewinnen
"Tafeln am Hof" – Einladung für das Dinner rund ums Gemüse gewinnen

Ein Genusskonzept der besonderen Art geht in die zweite Runde. Die Agrarmarketing Tirol veranstaltet auch heuer wieder das „Tafeln am Hof“. An zwei Terminen im August und September stehen jeweils ausgewählte Produkte mit dem Gütesiegel „Qualität Tirol“ im Zentrum eines exklusiven Dinners. Wir verlosen zwei der begehrten Einladungen! Den Anfang macht das Gemüse. Ein köstliches 5-Gänge-Menü erwartet die Gäste am 24. August 2020, ab 18.00 Uhr, mitten auf dem Gemüsefeld der Familie Giner in...

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen