FH Kufstein und "Vivea Gesundheitshotels" unter Top-Arbeitgebern

KUFSTEIN. Das Wirtschaftsmagazin „trend“ hat in Kooperation mit dem Hamburger Statistikunternehmen "Statista", der Bewertungsplattform "kununu" und dem Karriere-Netzwerk "Xing" die 300 besten Arbeitgeber Österreichs ermittelt.
Das Prädikat „Top Arbeitgeber 2017 Österreich“ wurde den "Vivea Gesundheitshotels" verliehen, die Hotelkette mit über 1.050 Mitarbeitern belegt Platz 288 im Gesamtranking. In der Branche „Bildung und Forschung“ kommt die FH Kufstein Tirol bei insgesamt 70 österreichischen Hochschulen auf Platz 15.

Engelbert Künig, Geschäftsführer der Vivea Gesundheitshotels, freut sich sehr, dass die Marke seiner Hotelkette von seinen Arbeitnehmern geschätzt und weiterempfohlen wird. „Das Ergebnis des Rankings zeigt uns, dass sich unsere Mitarbeiter bei uns wohl fühlen“, so Künig.
Gerade im Bereich Personalentwicklung bedienen die Vivea Gesundheitshotels verschiedene Register, um die Motivation und Kompetenz seiner Mitarbeiter zu steigern: geregelte Arbeitszeiten, Schulungen, Wettbewerbe für Lehrlinge, die Verleihung von Erfolgs-Awards, lukrative Benefits, innerbetriebliche Aufstiegs-Chancen, familienfreundliche Arbeitsplätze und vieles mehr.

Neuer Name, gewohnte Kompetenz
Unter dem Titel „Vier Sterne Vivea Gesundheitshotels“ präsentieren die ehemaligen Kurzentren ihr Angebot in einem modernen Licht. Geändert haben sich der Name und Werbeauftritt. „Nach wie vor verwöhnen unsere Ärzte und Therapeuten unsere Gäste mit unserer medizinisch-therapeutischen Fachkompetenz“, erklärt Engelbert Künig. Zusätzlich genießen alle Gäste sämtliche Vorzüge der Vier-Sterne-Hotellerie wie etwa die kostenlose Benutzung der großzügigen Sauna- und Badelandschaft in den einzelnen Häusern und vieles mehr.

FH Kufstein Tirol als Hochschul-Arbeitgeber auf Platz 15

Von insgesamt 70 österreichischen Hochschulen – Quersumme über alle Universitäten, Privatuniversitäten, Pädagogischen Hochschulen und Fachhochschulen – kommt die FH Kufstein Tirol auf Platz 15 der besten Arbeitgeber Österreichs in der Branche „Bildung und Forschung“.
„Wir freuen uns sehr, dass wir einer der Top-Arbeitgeber Österreichs sind und sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter offensichtlich wohl bei uns fühlen“, erklärt der Geschäftsführer der FH Kufstein Tirol, Thomas Madritsch. „Das bestätigt uns in unserer bisherigen Personalarbeit und gibt uns den Ansporn weiterzumachen und langfristig in der Liste noch ein bisschen nach vorne zu rücken“, so Madritsch.
Die Kufsteiner FH ermöglicht ihren Angestellten flexible Arbeitszeiten und Home Office-Modelle. „Wir nehmen Rücksicht auf die persönlichen Umstände unserer Angestellten, um ihnen das Arbeiten bei uns so angenehm, wie möglich zu machen“, weiß die Leiterin des Personalmanagements an der FH, Gabriele Schädl. Die Kufsteiner Fachhochschule setzt sich auch für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ihrer Mitarbeiter ein, dafür ist sie mit dem Zertifikat "hochschuleundfamilie" ausgezeichnet worden. „Bei uns ist man keine Nummer – wir nehmen unsere Mitarbeiter individuell als Menschen wahr und gehen mit Einfühlungsvermögen auf sie zu“, so Schädl.

Auswertung einer umfangreichen Befragung von Arbeitnehmern

In die Bewertung wurden Unternehmen aufgenommen, die wenigstens 200 Mitarbeiter in Österreich beschäftigen und sich in eine der 20 vorab definierten Branchen einordnen lassen. 7.600 zufällig ausgewählte Arbeitnehmer haben angegeben, wie sehr sie ihren Arbeitgeber weiterempfehlen würden.
Außerdem hatten über 100.000 Mitglieder des beruflichen Netzwerks "Xing", die in einem der vorab identifizierten Unternehmen arbeiten sowie die "kununu"-Community und die "trend"-Leserschaft die Möglichkeit, an der Befragung teilzunehmen. Über 7.500 Bewertungen der Plattform "kununu.com" sind zusätzlich in die Bewertung mit eingeflossen. Die Befragten hatten zudem die Gelegenheit, auch ihnen bekannte andere Arbeitgeber der gleichen Branche zu beurteilen, um das Ergebnis zu ergänzen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen