Wörgl begeht Firstfeier bei M4

Scherben bringen Glück: Zimmermann und Polier erbaten Gottes Segen für das neue Haus.
2Bilder
  • Scherben bringen Glück: Zimmermann und Polier erbaten Gottes Segen für das neue Haus.
  • Foto: Stadtgemeinde Wörgl
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

WÖRGL (red). Am Montag, den 13. Mai war es endlich soweit. In der Salzburger-Straße direkt neben dem M4 wurde nach elfmonatiger Bauzeit die Firstgleiche erreicht. In Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Wörgl und der Firma Achleitner entsteht dort ein Wohn- und Geschäftshaus, das im Erd- und 1. Obergeschoss Geschäftsflächen der Firma, ab dem 2. Obergeschoss 24 objektgeförderte Mietwohnungen der Wohnungseigentum beinhaltet. Der Wohnungsmix ist ausgewogen und beinhaltet 5 Zwei-Zimmer-, 15 Drei-Zimmer- und 4 Vier-Zimmerwohnungen. Geplant wurde die Anlage vom heimischen Büro Lebeda, das auch Balkonflächen miteinplante. Das Projekt selbst wird im Niedrigenergiestandard der Tiroler Wohnbauförderung ausgeführt, der außerordentlich gute Dämmstandards erreicht und Energiekosten einspart.
Die Gesamtbaukosten der Wohnungen betragen inklusive Tiefgaragenplätzen rund 3,7 Mio. Euro. Damit ist es auch möglich, die Miete niedrig und somit erschwinglich zu halten. So beträgt diese inklusive Heiz- und Betriebskosten und einem Tiefgaragenplatz je Quadratmeter Wohnnutzfläche 7,60 Euro pro Monat.

Scherben bringen Glück: Zimmermann und Polier erbaten Gottes Segen für das neue Haus.
Freuten sich mit der Errichter-Gesellschaft über einen bisher unfallfreien Verlauf: BGM Hedi Wechner (3.v.l.) mit einer politischen Abordnung der Stadtgemeinde Wörgl.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen