13.06.2017, 09:23 Uhr

Geocaching & Themenwandern am "Koasa"

Mit Manfred "Fred Bull" Weidner können sich große und kleine Schatzsucher auf den Weg in den "Koasa" machen. (Foto: Kufsteinerland)

Den Brückenschlag von Natur und Technologie versucht beim Geocaching im Kaisergebirge der Tourismusverband "Kufsteinerland". Ausgestattet mit GPS-Geräten oder Smartphone-App begeben sich Abenteurer mit Caching-Veteran Manfred Weidner auf die Jagd nach – absichtlich – verlorenen Schätzen.

KUFSTEIN/EBBS (red). Am 24. Juni wird die Satelliten unterstützte Schnitzeljagd-Saison offiziell eröffnet. Die Geocaching-Wanderung ist eine von insgesamt 17 kostenlosen Themenführungen im Kaisergebirge.
„Das Schöne am Geocaching ist, dass es kaum Altersgrenzen gibt. Es gibt Caches, also Schätze, die sind eher leicht versteckt, damit auch kleine Kinder sie entdecken. Dann gibt es welche, die mit wirklich schwierigen Rätseln verbunden oder an abgelegenen Orten, die man nur mit Kletterausrüstung erreicht, vergraben sind“, berichtet Geocaching-Veteran Manfred Weidner. Der 55-Jährige kennt die „verlorenen Schätze des Kaisers“ wie kein anderer – er selbst hat bereits an die 800 Caches im Kaisergebirge versteckt, in der Community kennt man ihn als „Fred Bull“.

Am Bach, im Wald, am Berg

Beim Auftaktevent am Samstag, dem 24. Juni, geht es gemeinsam mit erfahrenen Geocachern in drei Touren unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade auf die Suche nach den "Schätzen". Treffpunkt ist die Talstation des Kufsteiner Kaiserlifts, GPS-Geräte können kostenlos ausgeliehen werden. Um 9 Uhr begeben sich fortgeschrittene Schatzjäger entlang des Kaiserbachs auf Entdeckungsreise – da braucht's wasserdichte, oder ein zweites Paar Schuhe!
Anfänger wandern um 11 Uhr entlang von Wald und Wiese, während sich Familien um 13 Uhr unter dem Motto „Geister und Zwerge“ auf den Weg Richtung Geisterschmiedwand machen.

Von Geologie bis Gesundheit

Speziell ausgebildete Guides führen von Juni bis Oktober auf 17 unterschiedlichen, kostenlosen Themenwanderungen durch das Kaisergebirge. Das LEADER-Projekt wird von der EU unterstützt, alle Wanderungen sind kostenlos und verbinden Erholung mit Bewusstseinsbildung
Kräuterwanderungen, Pirsch mit der Jägerin oder auch Qui Gong stehen auf dem Programm. Ein Geologiepfad enthüllt in neun Stationen die Entstehunggsgeschichte des "Koasa" bis hin zu seinem heutigen Erscheinungsbild. Für "frühe Vögel" gibt es am Sechsten jedes Monats eine Morgenwanderung: Bereits um sechs Uhr früh starten Frühaufsteher mit dem Kaiserlift zum Brentenjoch auf 1.200 Meter Seehöhe und begeben sich von dort auf eine der Führungen zu Themen wie "Heilpflanzen", "seltene Pflanzenschätze", "Mysterium Baum" oder "die fünf chinesischen Elemente". Bei der kostenlosen Yogastunde am Berg können Energie- und Naturbegeisterte die Kraft der aufgehenden Sonne tanken.
Bei Regenwetter wird das Angebot vom 6. auf den 9. verschoben, der Programmablauf bleibt unverändert.


Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung zwei Tage vor den Themenwanderungen beim Tourismusverband "Kufsteinerland" (info@kufstein.com / Tel. +43 5372 62207) notwendig. Weitere Infos zu den Wanderungen gibt es auf der Website des "Naturerlebnis Kaisergebirge"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.