21.10.2016, 11:26 Uhr

Argumentieren gegen Stammtischparolen

Wann? 11.11.2016 14:00 Uhr

Wo? Tagungshaus Wörgl, Brixentaler Straße 5, 6300 Wörgl AT
Wörgl: Tagungshaus Wörgl | Übungsraum für couragierte Kommunikation
Kurzworkshop

Inhalt: Wer kennt sie nicht, die Stammtischparolen? Diese meist diskriminierenden, generalisierenden, schlagwortartig vorgebrachten und oft menschenverachtende Äußerungen. Diese „Parolen“ werten oft ganze Menschengruppen ab (die „Flüchtlinge“, die „Frauen“, die „Gutmenschen“, etc.) und tragen dazu bei, Vorurteile zu reproduzieren und Ausgrenzung oder gar Hass zu rechtfertigen. Was ist diesen Parolen entgegenzusetzen? Warum fallen uns oft die Argumente erst später ein? Ist es überhaupt möglich, mit Argumenten zu antworten? Im Workshop bekommen Sie einen Einblick in die Struktur und Mechanismen dieser „Parolen“. Zugleich werden mögliche Handlungsstrategien besprochen und ausprobiert, um menschenverachtenden Aussagen, die öffentlich artikuliert werden, effektiv zu widersprechen, ohne dabei eigene Werte (demokratisches Verständnis, Menschlichkeit und Zivilcourage) aufzugeben.


Referent: MMag. Oscar THOMAS-OLALDE, Theologe, Politologe, Leiter der Integrationsstationen Tirol, Diakonie Flüchtlingsdienst, Innsbruck


Ort: Tagungshaus Wörgl, Brixentaler Straße 5, 6300 Wörgl

Anmeldung: Bis 07.11.2016 bei Verein komm!unity Telefon: 0664 887 45 205 E-Mail: office@kommunity.me

Kosten: Keine


Eine Veranstaltung in Kooperation der Integrationsstationen Tirol (Diakonie Flüchtlingsdienst) und dem Verein komm!unity.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.