14.03.2017, 17:00 Uhr

Däne wird in Wildschönau zum "Löffelkönig"

Kim Seeger aus dem dänischen Ringe löffelte sich mit 756 Anschlägen in einer Minute zum Sieger. (Foto: Haun)

Mit Teilnehmern aus fünf Nationen wurde die Tiroler Löffelmeisterschaft zum internationalen Wettkampf, den ein Däne für sich entscheiden konnte.

WILDSCHÖNAU (flo). An die Löffel, fertig, los – das war das Motto der Tiroler Löffelmeisterschaft, welche am vergangenen Sonntag, den 12. März im Wildschönauer Brauhaus im Mühltal stattfand. Veranstaltet wurde die Meisterschaft von Peter Aschaber, der im August vor zwei Jahren in der ARD Live Sendung "Immer wieder Sonntags" mit 708 Löffelanschlägen in einer Minute einen neuen Weltrekord aufstellte.
Insgesamt rund 20 Teilnehmer aus Tirol, Ungarn, Tschechien, Dänemark und sogar Schweden wagten es, sich mit dem Löffelweltmeister zu messen. Die Wettkampfdisziplin und Aufgabe lautete eine Minute Temposchlagen mit einem 160 Gramm schweren Metallöffel. Präzise gezählt wurden die Anschläge mit einem hoch modernen Akustik Impulszählgerät, welches vor einiger Zeit eigens vom Westendorfer Rundfunkmechaniker und Mechatroniker Lothar Theis für Löffelwettkämpfe entwickelt wurde.
Nach vielen energiegeladenen Darbietungen stand das Ergebnis schlußendlich fest. Kim Seeger aus dem dänischen Ringe wurde mit herausragenden 756 Anschlägen in einer Minute zum neuen Löffelkönig gekrönt. Thomas Schrattenthaler aus dem Mühltal, welcher sich spontan entschied ebenfalls mitzumachen erreichte den zweiten Platz mit 694 Anschlägen in einer Minute, dicht gefolgt von Anni Jensen aus dem dänischen Brönderslev mit 692 Anschlägen in einer Minute.
Weiters wurde im Rahmen der Veranstaltung ein Fass der neuen hausgebrauten Bierspezialität "Löffel Bock" angeschlagen und für beste Unterhaltung sorgten "Die 2 Tiroler".

Am 24. März findet ab 17 Uhr das erste Brauerei Preiswatten im Wildschönauer Brauhaus statt. Veranstaltungstermine werden regelmäßig auf der Facebook Seite des Brauhauses aktualisiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.