15.09.2014, 13:19 Uhr

Das Lama namens „Cusco“

(Foto: Wildpark Wildbichl)
NIEDERNDORFERBERG. Knapp drei Wochen ist er alt, der kleine Lama-Bursch vom Wildpark Wildbichl, der bis Montag noch keinen Namen hatte. Nun ist die Entscheidung, wie er heißen soll, gefallen: Das kleine Lama hört ab sofort auf den Namen „Cusco“. Familie Summerer vom Wildpark Wildbichl bat bei der Namenssuche um Unterstützung und startete zusammen mit dem Ferienland Kufstein einen Aufruf: auf der Facebookseite des Ferienlandes Kufstein konnte man seinen Vorschlag für den Lama-Namen posten.

Viele Namens-Ideen
Bei der verantwortungsvollen Aufgabe den Namen auszuwählen beratschlagten Mitarbeiter des Ferienlandes Kufstein und die Familie Summerer: Sie mussten sich unten den zahlreichen Ideen wie Wolly, Dalai Lama, Spuki, Seppi oder Fridolin für einen Namen entscheiden. Damit die Namensgeberin das Lamababy am Niederndorferberg besuchen kann, sponsert der Wildpark Wildbichl als kleinen Dank für den Vorschlag vier Freikarten.
Die Fellnase namens „Cusco“ kann man bereits im Wildpark am Niederndorferberg besuchen: Der Wildpark Wildbichl hat bis Ende September täglich von 9 – 18 Uhr und ab Oktober täglich außer Dienstags von 10 – 17 geöffnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.