21.12.2017, 10:25 Uhr

"Dorfkrippe" in Oberau feierlich gesegnet

Pfarrer Paul Rauchenschwandtner bei der Segnung. (Foto: Eberharter)
WILDSCHÖNAU (be). Drei intensive Monate haben die sechs Krippenbauer hinter sich, ihr vollendetes Werk steht nun in Lebensgröße direkt neben Kirche und Altenwohnheim in Oberau.

„Vor 25 Jahren haben wir schon einmal eine Krippe mit drei Gebäuden für das Altenwohnheim gebaut“, erklärt Peter Hofer. Werner Kühlechner, Otto Astl, Markus Mayr, Georg Mühlegger, Gottfried Haas und er haben nun einen ganz besonderen Stall errichtet.
Das verwendete Holz ist bis zu 200 Jahre alt und wurde ganz nach alter Handwerkskunst mit Holznägeln verarbeitet, das Dach wurde mit Schieferplatten aus dem Aostatal gedeckt. 

Pfarrer Paul Rauchenschwandtner segnete die Krippe, für die die Erzdiözese das Grundstück zur Verfügung gestellt hat. Die Figuren in der Krippe sind eine Leihgabe von Margarethe Riedmann.
Außerhalb der Krippensaison soll der „Stall“ eine Sitzbank für die Bewohner des Altenwohnheims bekommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.