20.10.2014, 11:01 Uhr

Eine Tote und drei Schwerverletzte bei Überschlag

Ein Großaufgebot an Rettungskräften kümmerte sich um die vier schwerverletzten Personen. Eine 34-jährige verstarb noch am Unfallort. (Foto: ZOOM-Tirol)
ANGATH. Ein folgenschwerer Unfall auf der Inntalautobahn forderte am 19. Oktober gegen 16.15 Uhr eine Tote und drei Schwerverletzte. Ein 48-jähriger Innsbrucker lenkte seinen Pkw auf der Inntalautobahn in Fahrtrichtung Innsbruck, auf dem Beifahrersitz saß ein 12-jähriger Bub und auf der rückwärtigen Sitzbank zwei Frauen im Alter von 34 und 43 Jahren. Alle Fahrzeuginsassen waren angegurtet. Auf Höhe von Straßenkilometer kurz vor der Abfahrt zur Raststätte Angath kam der Lenker aus bisher unbekannter Ursache über den rechten Fahrbahnrand hinaus, prallte frontal gegen eine Hinweistafel, sodass das Fahrzeug in weiterer Folge erst nach mehreren Überschlägen im Straßengraben zum Stillstand kam.
Der Lenker, sowie der 12-jährige Beifahrer wurden durch den Unfall schwer verletzt und jeweils mit dem Notarzthubschrauber in die Universitätsklinik Innsbruck geflogen. Die hinter dem Lenker sitzende 43-jährige Frau aus dem Bezirk Innsbruck-Land wurde ebenfalls schwer verletzt und mit der Rettung in das Krankenhaus Kufstein gebracht. Die hinter dem Beifahrer sitzende 34-jährige Frau aus Innsbruck wurde durch den Unfall so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb.
Die Inntalautobahn musste in Fahrtrichtung Westen wegen der Landung der zwei Notarzthubschrauber für etwa zehn Minuten für den gesamten Verkehr gesperrt werden.
Insgesamt waren fünf Rettungsfahrzeuge mit Notärzten, zwei Notarzthubschrauberbesatzungen sowie 25 Mann der Feuerwehr Kufstein mit vier Einsatzfahrzeugen im Einsatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.