15.10.2014, 08:57 Uhr

Erstes Familien- und Kinderkonzert von KLAVIERSPIELKUNST begeisterte

Jürgen Plich, Graf Montgelas und Nathan Ceas, die Autoren der "Schlaflosen Badewanne"
Ebbs: Hotel zur Schanz |

Ein tolles Erlebnis für jeden, der dabei sein durfte, war das erste Familien- und Kinderkonzert der Reihe KLAVIERSPIELKUNST am vergangenen Sonntag im Wirtshaus „Zur Schanz“. Nicht nur Kinder, sondern auch die erwachsenen Besucher genossen den humorvollen, inspirierenden Nachmittag, den der Pianist und künstlerische Leiter der Reihe Jürgen Plich ihnen zusammen mit seinem Gast, dem Berliner Schriftsteller Nathan Ceas, bescherte.


Im ersten Teil des Konzertes stellte Jürgen Plich zwei Klavierstücke von Modest Mussorgsky und Franz Schubert vor und führte dabei einfühlsam in die Vorstellungswelt der Komponisten ein. Schuberts „Impromptu“ beispielsweise interpretierte der Pianist als leise rieselndes Bächlein mit kleinen Wasserfällen, in denen das Sonnenlicht glitzert. Und im Mittelteil hörte der Pianist die Wassergeister singen und sich energisch gegen unsanfte Störungen wehren! So brachte er dieses Juwel klassischer Klaviermusik auch kindlichen Ohren nahe.

Die schlaflose Badewanne

Im zweiten Teil des Konzertes hatte dann Nathan Ceas seinen Auftritt. Seine Kindergeschichte „Die schlaflose Badewanne“ erzählt von einer uralten Badewanne, die wegen des Getropfes ihres Freundes, eines ebenfalls uralten Wasserhahnes, nicht schlafen kann. Eines Nachts machen sich beide gemeinsam auf, um Hilfe zu suchen. Doch weder der Hausmeister noch ein Arzt noch ein Klempner kann – oder will – ihnen helfen. Endlich fällt den beiden eine alte Freundin ein: eine Rohrzange, die im Keller herumliegt. Sie wechselt die Dichtung schließlich aus und alles ist wieder gut.

Schmunzeln und Lachen beim Publikum

Nathan Ceas las mit charaktervoller Großvaterstimme und lebendigem Ausdruck, der den Zuhörern ein ums andere Mal ein Schmunzeln und vereinzelt auch laute Lacher entlockte. Und Jürgen Plichs eingestreute Klavierstücke verliehen dem Ganzen einen besonderen Glanz. Die durch das Haus watschelnde Badewanne und der hochnäsige Arzt wurden mit dieser Musik ebenso treffend charakterisiert wie der schwerfällige Abstieg in den Keller. Ein schwungvoller Schlusswalzer beendete die Geschichte, die begeistert beklatscht wurde. Die dazu gezeigten Bilder stammten aus der Zeichenfeder von Tassilo Graf Montgelas, der zu dem Konzert eigens aus München angereist war.


Nächstes KLAVIERSPIELKUNST-Konzert am 31. Oktober

Die Reihe „Familien- und Kinderkonzerte“ von KLAVIERSPIELKUNST wird am 14 Dezember fortgesetzt. Der Titel lautet: „Morgen kommt … Musik von Mozart und anderen Weihnachtsmännern“. Karten zum Preis von 10 Euro für Kinder und 15 Euro für Erwachsene gibt es ab sofort bei allen Vorverkaufsstellen von Ö-Ticket. Und zum nächste Konzert der Reihe KLAVIERSPIELKUNST wird bereits für den 31. Oktober ins novum Kufstein eingeladen. Dann spielt Jürgen Plich berühmte Klavierwerke von Beethoven.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.