10.04.2017, 13:39 Uhr

Festlicher Palmsonntag in Oberau

Die Palmbuschen wurden gesegnet und in einer kurzen Prozession zur Kirche gebracht. (Foto: Silberberger)
WILDSCHÖNAU (red). Eine besonders schöner Palmsonntagsfeier fand heuer in der Wildschönau statt. Der Sonntag vor dem Osterfest welcher die ernste und geheimnisreiche Karwoche einleitet, gehört zu den beliebtesten Tagen des bäuerlichen Festkalenders. Den Mittelpunkt der kirchlichen Feier bildet bekanntlich die Weihe der Palmen und der sich anschließende Einzug in die Kirche, welcher den Einzug Christi in Jerusalem darstellen soll. Auf diesen Umzug freut sich besonders die männliche Jugend, denn was den Mädchen das Kranzaufsetzen am Fronleichnamstage, das ist den Buben das Palmtragen.
Die geweihten Palmbuschen symbolisieren das Leben und sollen an Christus erinnern, sie bringen Segen für Haus und Flur und sollen Mensch und Tier vor Unwettern schützen – deshalb werden sie an einem besonderen Ort im Haus, meist beim Herrgottswinkel, aufgestellt.
Auch der Palmesel ist ein wichtiges Symbol des Palmsonntags, welches Einfachheit und Bescheidenheit ausdrücken soll, da Jesus nicht auf einem Ross, sondern auf einem einfachen Esel in Jerusalem einritt. Heute wird der Palmesel als Holzfigur mitgeführt, in manchen Orten kommen aber auch echte Esel zum Einsatz.
Auf dem Andreas-Hofer Platz vor dem Gemeindeamt wurden die Palmbuschen gesegnet und dann in einer kurzen Prozession zur Kirche gebracht. Wenngleich es die langen Palmstagen nur noch vereinzelt gibt, dieser Brauch hat im Hochtal eine lange Tradition und erfreut sich größter Beliebtheit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.