09.08.2017, 16:08 Uhr

In einem Monat eröffnet das "Kultur Quartier" – so schaut's grade aus

Standortmarketing-GF Thomas Ebner und "Quartier"-Leiterin Karin Pfeiffer im großen Veranstaltungssaal.

Am 15. September wird offiziell eröffnet: Geht mit uns auf einen Streifzug durch die Baustelle im Herzen der Festungsstadt! An Theater, Veranstaltungssaal und den Betriebsräumen wird auf Hochtouren gearbeitet.

KUFSTEIN (nos). "Wir werden auf jeden Fall rechtzeitig fertig!", freut sich Standortmarketing-GF Thomas Ebner im Vorfeld der Besichtigung der Baustelle zum neuen "Kultur Quartier" in Kufstein. "Am Theaterplatz 1" soll's ab dem 15. September kulturell rund gehen im Stadtzentrum. Schon im Vorfeld – am 30. August beim "Poetry Slam" und am 1. September bei einer "Open Mic Jam Session" – gehen zwei kleine Testläufe über die nagelneue Bühne.

175 Sitzplätze in "Kinobestuhlung" im Theater und zwischen 200 bis 450 Sitzplätze im Saal stehen ab dem 15. September den Kulturschaffenden in Kufstein zu Verfügung. Wie viele Gäste in den Saal dürfen, wenn gar keine Stühle und Tische aufgestellt werden, das entscheidet sich nach der sicherheitstechnischen Kollaudierung Ende August, wie Ebner erklärt. Beim Rundgang durch die Baustelle zeigen sich die Arbeiten in den letzten Zügen.

40 Tage bereits heuer verbucht

Die beiden Veranstaltungsräume, Theater und Saal, wurden als "Kapsel im Gebäude" angelegt, mit zwei Beton-Schichten und akustischer Dämmung, um sowohl die Anrainer als auch die Veranstaltungsgäste vor durchklingendem Schall zu schützen. "Wir haben auf den einen oder anderen Verbindungsgang verzichtet, um die Akustik gewährleisten zu können", meint Ebner dazu.
Für dieses Jahr seien bereits 40 Veranstaltungstage im Neubau gebucht, obwohl "es schon sehr schwierig ist, eine Baustelle zu verkaufen", die der GF betont. Um das "Kultur Quartier" nachhaltig zu positionieren und den bald laufenden Betrieb zu schaukeln, wurde mit Karin Pfeiffer eine neue Mitarbeiterin an Bord des Standortmarketings geholt. Mit entsprechender Erfahrung in Hotellerie und Buchung ist sie bereits "unter Hochdruck dabei, den ganzen Bereich im Hintergrund fertig zu stellen". Ihr Büro wird sich dann künftig in einem der versteckten Hinterräume des Quartiers befinden, dort wo auch Künstlergarderoben, Technikräume und Ähnliches angelegt sind.

Vermarktet über die Standortmarketing GmbH von Stadt und TVB "Kufsteinerland" und vermietet von der Immobilienmanagement GmbH der Stadt ist das "Kultur Quartier" dann auch Mitglied im "Kufstein Convention Bureau". 6,7 Millionen Euro wendet die Stadtgemeinde Kufstein für Kauf und Innenausbau der Anlage auf, damit sich diese Ausgaben auch wieder amortisieren, gibt es fixe Preise: "Jeder, der hier etwas macht, zahlt den selben Preis", betont Ebner. Kufsteiner Kulturvereine, wie das Stadttheater, der Verein "Klangfarben" oder die "Wunderlichen", können allerdings im Stadtrat um Subventionen ansuchen. So soll das Förderwesen transparent bleiben und gleichzeitig Fairness zwischen den diversen Saalvermietern in der Festungsstadt herrschen.
Wie lange es dauern werde, bis die Baukosten und die laufenden Betriebskosten gedeckt seien, "wäre nicht seriös etwas dazu zu sagen", meint Ebner, "das wissen wir noch nicht".

Auch der Vorplatz, der "Theaterplatz", soll noch gestaltet werden, wenn die Baumaßnahmen beendet sind. Sitzmöglichkeiten und "Aufhübschung" sollen noch folgen. 

Ab 10 Uhr großes Eröffnungsprogramm

Was allerdings bereits größtenteils bekannt ist, ist das Programm zum Eröffnungstag am 15. September: Von 10 bis nach 23 Uhr soll ein buntes Programm bei freiem Eintritt die Kufsteiner von der nicht unumstrittenen Investition überzeugen. Von Zauberei über Theater, zu Tanz, viel Musik, Akrobatik und Malerei reicht der gespannte Kulturbogen am Eröffnungstag, zu dem auch Landeshauptmann Günther Platter erwartet wird. Um 18 gibt's als "Highlight" eine Lesung und Autogrammstunde mit Schauspiellegende Otto Schenk.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.