17.11.2016, 13:05 Uhr

Kufsteins "Arabia" hat ein Ablaufdatum!

Die "Arabia" dürfte bald Geschichte sein, die Apotheke im Hintergrund zieht um – Platz für mehr Park oder doch für die FH?

Stadtwerke kaufen "Arabia" – wird dort der Stadtpark größer oder doch ein Stück FH gebaut? "Die Arabia wird nicht sterben", sagt Betreiber Roman Melichar.

KUFSTEIN (nos). Am Mittwochabend, dem 16. November, tagte Kufsteins Gemeinderat. Im Anschluss an die Sitzung folgte eine Generalversammlung der Stadtwerke Kufstein – die Gemeinderatsmitglieder sind dort als Eigentümervertreter beschäftigt. Diese Generalversammlung beschloss nun den Ankauf der "Arabia"-Liegenschaft mit einer Fläche von 493 Quadratmetern um rund 500.000 Euro durch die Stadtwerke. Vorheriger Eigentümer war Johann Höger.

"Im Zusammenhang mit der nächsten Ausbaustufe der Fachhochschule und Internationalen Schule in Kufstein, welche am Rande des Stadtparkes im Zentrum der Stadt umgesetzt werden soll, sind verschiedentlich Befürchtungen in der Bevölkerung laut geworden, dass dadurch die Parkfläche verringert würde", so Bürgermeister Martin Krumschnabel in einer Aussendung.
"Einerseits wurde von der Stadt stets darauf hingewiesen, dass der Großteil des Neubaus auf einer bereits seit 1999 gewidmeten Sonderfläche für den Ausbau der Fachhochschule stattfinden soll, darüber hinaus war es Wille der Mehrheit des Gemeinderates, im Zuge von Ausbaumaßnahmen der Fachhochschule den Stadtpark in Summe keinesfalls zu verkleinern, sondern nach Möglichkeit sogar Grundreserven für eine möglich Vergrößerung zu erwerben", so der Bürgermeister.

Am vergangenen Mittwoch konnte "hierbei ein erster Erfolg erzielt werden, indem der Gemeinderat als Generalversammlung der Stadtwerke Kufstein einstimmig beschlossen hat, die Liegenschaft 'Arabia', welche genau am Rand des Stadtparkes situiert ist, über die im 100%-igen Eigentum der Stadt Kufstein stehende Stadtwerke Kufstein Ges.m.b.H. anzukaufen".

Die Grundstücksfläche beträgt 493m² und könnte "mittelfristig für eine Vergrößerung des Stadtparkes zur Verfügung stehen". Die Stadt habe die Möglichkeit, diese Fläche zu diesem Zweck von ihrer Tochtergesellschaft anzupachten.
Die Höhe des Pachtzinses wurde noch nicht ausverhandelt, heißt es.

"Damit ist gewährleistet, dass seitens der Stadt Kufstein jetzt die Möglichkeit besteht, die durch den Ausbau der Fachhochschule geringfügig verringerte Grundflächen im Bereich des Stadtparkes wieder auszugleichen", so Krumschnabel in der Aussendung weiter.
Er zeigte sich mit dieser einstimmigen Beschlussfassung sehr zufrieden, "da die Stadtpolitik damit in die Lage versetzt wird, die gegenüber der Bevölkerung getätigten Zusagen einzulösen, dass der Stadtpark keine Verkleinerung, sondern mittelfristig sogar eine Vergrößerung erfahren soll".

Aus Bauflächen Parkflächen machen?

Schon zuvor wurde in der Festungsstadt heftigst gemunkelt, wie es mit den Park-seitigen Liegenschaften zwischen Krankenhausgasse und Franz-Josefs-Platz weitergehen könnte. Stadtrat Walter Thaler (FPÖ/GKL) meinte gegenüber den Bezirksblättern: "Das wäre dann vielleicht die teuerste Grünfläche der Stadt." Er könne sich vorstellen, diese nun angekaufte Fläche in die Ausbaupläne der FH einzubringen, anstatt eine Grünfläche zu bebauen, wie derzeit vorgesehen ist.

Die FPÖ/GKL-Fraktion brachte in der Gemeinderatssitzung einen Antrag auf Volksabstimmung über das FH-Bauvorhaben im Stadtpark ein, was zu einer amüsanten Diskussion unter den Gemeinderäten führte: "Euch geht es nicht um die Sache", meinte Vizebürgermeister Hannes Rauch (VP). Er findet, der FH-Ausbau soll "keine Mobilisierungsübung der FPÖ für die kommende Wahl" sein. GR Alexander Gfäller (SPÖ) stieß sich, wie auch GR Simon Hermann Huber (VP) am Wortlaut der FP-Frage. Bgm Krumschnabel meinte:
"Wir haben noch nicht geklärt welchem Ausschuss wir diesen Antrag zuweisen, vielleicht ja dem Populismusausschuss."


Das Offene Grüne Forum (OGF), das gemeinsam mit der FPÖ/GKL "gegen die Verbauung des Stadtpark" mobil zu machen versucht "kennt keine Pläne für einen FH-Ausbau an dieser Stelle". Gemeinderat Alexander Mösinger meinte gegenüber den Bezirksblättern: "Die Stadtwerke mussten diesen Grund kaufen, nachdem man (Anm.: der Gemeinderat) den CGO-Grund (Anm.: Fläche hinter der FH, derzweit geschotterter Parkplatz) verschlafen hat." Er bestätigte auch Verhandlungen mit den Eigentümern der Liegenschaften rund um das Nachtlokal.
Die "Obere Stadtapotheke", die sich direkt neben der "Arabia" befindet, wird demnächst rund 50 Meter weiter, in die ehemalige Raiffeisenbank-Filiale an der Kreuzgasse übersiedeln. Damit dürfte dieses Gebäude dann komplett leer stehen, der Eigentümer lebt in Wien.

"Arabia" ist tot, es lebe die "Arabia"

Die "Arabia" ist ein seit Jahrzehnten berühmt-berüchtigtes Kufsteiner Nachtlokal, das sich besonders zu späterer Stunde großer Beliebtheit in der Festungsstadt erfreut. Pächter und Betreiber Roman Melichar hat einen laufenden Pachtvertrag bis Juli 2018. Er geht davon aus, dass die Stadtwerke wohl bald das Gespräch mit ihm suchen werden. Für Kufsteins Nachtschwärmer kann Melichar Entwarnung geben:
"Die Arabia wird nicht sterben!"

"Wir hätten geplant im Sommer 2017 ins Untergeschoß des 'KISS' zu übersiedeln", so Melichar. Das Konzept der "Arabia" soll dabei unberührt bleiben. Mit Inkrafttreten des Nichtraucherschutz-Gesetz 2018 wäre der alte Standort "für die Anrainer nicht zumutbar" gewesen, erklärt Melichar, "wenn der Laden gut läuft, hätten wir leicht 50 oder 70 Personen draußen beim Rauchen stehen, das wäre einfach nicht machbar". Das Kaiserfest 2017 will Melichar noch "in der alten 'Arabia' mitnehmen", dann binnen weniger Wochen übersiedeln und im "KISS" wieder eröffnen.

Das Gebäude, in dem sich ein Großteil des Lokals befindet, verfügt über keinerlei Obergeschoße, der angrenzende Bau ist über 100 Jahre alt und verfügt über ein Obergeschoß und einen Dachboden, das Apothekengebäude über zwei OG und einen Dachboden. Das Ensemble zwischen Krankenhausgasse und Franz-Josefs-Platz ("Hochstaffel"-Haus, Apotheke, "Arabia" & "Route 66") wäre im Sinne der innerstädtischen Nachverdichtung ein höchst interessanter Grund mitten im Kufsteiner Zentrum. Die "Arabia" war zuvor im Eigentum von Johann Höger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.