10.08.2017, 10:33 Uhr

Leichenfund am Roßköpfl – vermutlich vermisster Radfelder (48)

In einsamem alpinen Gelände am Roßköpfl fand ein Bergretter am 9. August eine männliche Leiche. (Foto: ZOOM.TIROL)
MÜNSTER (nos). Am 9. August wurde im Bereich des Roßköpfl, im Gemeindegebiet von Münster in den Brandenberger Alpen, eine Leiche gefunden. "Es dürfte sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen seit November 2016 abgängigen 48-jährigen Tiroler handeln", so die Polizei. Am Toten wurde ein Rucksack gefunden, der Inhalt lasse darauf schließen, dass es sich um den 48-jährigen Radfelder handle, "die letzte Bestätigung durch die Gerichtsmedizin steht allerdings noch aus", so die Polizei auf Nachfrage der BEZIRKSBLÄTTER. Eine Obduktion wurde angeordnet.

Das Roßköpfl liegt im Nahebereich des Zireiner Sees. Südlich des "Schafsteigs", in einsamem, üblicherwiese selten bewanderten alpinen Gelände, wurde der Tote von einem Mitglied der Bergrettung entdeckt: "Dort sind keine Wanderer oder Bergsteiger unterwegs, höchstens einmal ein Jäger oder Mitglieder der Bergrettung, deren Hütte in der Nähe liegt".

Nach dem seit 14. November vermissten 48-jährigen Radfelder Thomas K. wurde intensiv im Gebiet gesucht, sein Pkw stand verlassen am Parkplatz der Sonnwendjochbahn in Kramsach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.