06.11.2017, 08:00 Uhr

M4 Wörgl zeigt sich "reformstark"

Freuen sich über die umgebaute Filiale: M4-Eigentümer Stefan Rutter, Filialleiterin Monika Schiller, "reformstark Martin" Geschäftsführer Alexander Martin, Gesellschafter Winfried Sponring, Prokurist und Vertriebsleiter Florian Zulehner und M4-Centermanagerin Daniela Schlemmer (v.l.).

"reformstark Martin" feierte nach vierwöchiger Umbauphase Neueröffnung im M4. Westseite des Einkaufszentrums soll bis Dezember fertig gestellt werden.

WÖRGL (bfl). Nach nur vier Wochen Umbauzeit öffnete die "Reformstark" Filiale im M4 Einkaufszentrum in Wörgl am 2. November wieder ihre Türen. Kunden dürfen sich neben dem umfangreichen Sortiment an Reformwaren und Biolebensmitteln dabei vor allem auf eine moderne Ladengestaltung freuen. Im M4 stehen indes für dieses und nächstes Jahr noch weitere Eröffnungen und Erneuerungen bevor.

Nach 13 Jahren Geschäft nun modernisiert

Bereits seit der M4 Eröffnung im Jahre 2004 ist "reformstark Martin" im Einkaufszentrum vertreten. Nach rund 13 Jahren wurde das Geschäft nun umgebaut und verfügt auf rund 180 Quadratmetern über einige optische Neuerungen. Auf die Regalbeleuchtung hat man verzichtet und setzt mit Verbauungen aus verwettertem Holz auf ein ökologisch sinnvolles Arbeiten. Ein besonderes Augenmerk wurde darauf gelegt im Geschäft Zonen zu schaffen, in denn der Kunde in Ruhe auswählen kann. Die Kosten für den Umbau beliefen sich dabei auf rund 200.000 Euro. Die drei Säulen auf denen das Sortiment aufbaut, bleiben bestehen: vollwertige Lebensmittel, sinnvolle Nahrungsergänzung und exklusive Naturkosmetik. "reformstark Martin" bietet damit seinen Kunden ein Sortiment aus über 6.000 verschiedenen Artikeln.
"Bio ist bei uns eine Grundvoraussetzung", sagt "reformstark Martin" Geschäftsführer Alexander Martin. In den letzten Jahren gab es eine massive Veränderung im Bewusstsein der Menschen, sagt Martin. Das Sortiment für Veganer beispielsweise ist in Diskontern und Supermärkten größer geworden. "reformstark Martin" versucht indes auch neuem Sortiment eine Chance zu geben und sich auf "beratungsintensive" Artikel zu konzentrieren. Durch seine hochwertigen Produkte und mit einer guten Beratung durch die insgesamt fünf Mitarbeiter der Wörgler Filiale will sich "reformstark Martin" so gegenüber Konkurrenten durchsetzen.

M4 investiert heuer 5 Millionen Euro

Auch im M4 setzt man stark auf Reformen. Die Wiedereröffnung von "reformstark Martin" ist nur eine von vielen, die das Einkaufszentrum heuer feierte. Nach der Metzgerei Hörtnagl, der Bäckerei Brotbuben und dem Young-Fashion Konzept Feuchtseele und öffnete auch der Merkur Markt vor rund zwei-einhalb Wochen wieder seine Türen. Mit Bellaggio wird im Dezember ein neues Coffee, Juice und Eislokal aufmachen.
"Wir sind hier angetreten, um etwas gutes noch besser zu machen", sagt M4-Eigentümer Stefan Rutter. Dieses und nächstes Jahr werden jeweils fünf Millionen Euro für Umbauten und Neuerungen investiert. Derzeit wird noch an einer neuen Front auf der Westseite des M4s gearbeitet, die bis Dezember fertiggestellt werden soll. Mit diesem neuen Stahlholzbau beim Eingang im Erdgeschoss geht man nun neue Wege. "Wir wollen dem Haus eine Identität geben", sagt Rutter und spricht dabei von dem Wettbewerb mit dem Onlinehandel, dem man sich stellen müsse. Als Vorteile des "realen" Handels im Wettbewerb sieht der Eigentümer den sozialen Kontakt mit dem Kunden und die Möglichkeit mit einem angenehmen Ambiente zu punkten. Dazu gehört für Rutter auch die Erweiterung und Verbesserung der Gastronomie. Ein weiteres Ziel sei auch die Nutzung des großen Einzugsgebietes. So sollen in Zukunft auch beispielsweise Urlauber aus Kitzbühel an einem Schlechtwettertag ins M4 kommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.