05.07.2017, 16:30 Uhr

Montessori-Schule Wörgl beim Theaterfestival in Innsbruck

Fast alle Schulkinder der Montessori-Schule wirkten als Darsteller und Statisten auf der Bühne mit. (Foto: Höger)
WÖRGL/INNSBRUCK (red). Nach der erfolgreichen Aufführung des Theaterstücks „Amor und Psyche“ im Vorjahr entschloss sich die Montessori-Schule Wörgl wieder zur Teilnahme am dreitägigen Theaterfestival "YA! Young Acting" im Freien Theater in Innsbruck.
Das Thema lautete diesmal „Verwurzelt – wo Heimat ist?!“. Unter der Leitung und Regie von Schulleiterin und Theaterpädagogin Veronika Schweinester nahmen die Kinder das im Lesekreis gelesene Buch „Mein Freund Salim“ von Uticha Marmon als Vorlage und schrieben dazu das Drehbuch zum Stück „Salims Bilderreise“. Das Stück handelt von einem Flüchtlingsjungen namens „Salim“, der gemeinsam mit seiner Familie vor den Kriegswirren in Syrien geflohen ist. Seine Familie hat er auf der Flucht verloren, doch er findet Freunde in einheimischen Kindern, die ihm auch über seine Sprachprobleme und seine Angst hinweg helfen. Schließlich macht er sich auf, seine Familie zu suchen, welche er in Schweden wiederfindet.
In vielen Stunden Probenarbeit wurde das Stück gemeinsam erarbeitet und fast alle Schulkinder der Montessori-Schule wirkten als Darsteller und Statisten auf der Bühne mit. Zusammen mit den Lehrpersonen und den beiden Experten für Werken und Kunst, Irmgard und Martin Kerber, nähten die Kinder in liebevoller Kleinarbeit die Kostüme und erstellten auch die Requisiten. Irmgard Kerber fungierte überdies als Regieassistentin als unverzichtbare Stütze hinter der Bühne. Der Auftritt der Montessori-Schule Wörgl war ein voller Erfolg und die Teilnahme beim Theaterfestival ein intensives und nachhaltiges Erlebnis für die ganze Schule.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.