07.12.2017, 15:05 Uhr

Spatenstich von Tiroler Friedenswerk in Radfeld

(Foto: Friedenswerk)

Am 4. Dezember fand in Anwesenheit von Bürgermeister Josef Auer der Spatenstich für das erste Bauprojekt der Tiroler Friedenswerk in Radfeld statt.

RADFELD. In Radfeld ist in unmittelbarer Nähe des Ortzentrums ein Wohnbauprojekt geplant. Am 4. Dezember war der Spatenstich. Mit dabei war auch Bürgermeister Josef Auer.

Neue Wohnanlage in Radfeld

In Radfeld soll eine neue Wohnanlage entstehen. Geplant sind 13 betreute Mietwohnungen, 15 Mietwohnungen sowie Mehrzweckräumlichkeiten der Gemeinde Radfeld. Die Wohnanlage teilt sich in zwei Baukörper, die einen geschlossenen Innenhof bilden. Im Zentrum der Anlage befindet sich eine großzügige, für alle Bewohner nutzbare Gartenlandschaft. Ausreichend PKW-Abstellplätze befinden sich in der gemeinsamen Tiefgarage.

Danksagungen beim Spatenstich

Seinen Dank für die Unterstützung richtet Herr Härting, Vorstand der BG Frieden, insbesonders an Herrn Bürgermeister Josef Auer. Härting betont, dass ohne dessen Einsatz dieses Mehrgenerationenhaus sicher nicht zustande gekommen wäre. Weiters richtet er seinen Dank auch an die Pfarrgemeinde Rattenberg für die Zurverfügungstellung des Baurechtsgrundstückes. Zudem möchte er Josef Wurzer, dem Architekten der Wohnanlage, für die ansprechende Planung, den Vertretern der Firma Strabag AG für das gute Angebot und den raschen Baubeginn und dem Land Tirol für die Zurverfügungstellung der Landesmittel danken.

Vergabe der Wohnungen

Die Vergabe der Wohneinheiten erfolgt durch die Gemeinde Radfeld in Zusammenarbeit mit der Tiroler Friedenswerk gemeinnützige WohnbaugesmbH.

Weitere Informationen: www.frieden.at/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.