30.05.2017, 15:12 Uhr

Täter sprang nach Messerstich aus Eifersucht in den Tod

Tatortabsperrung an der Zufahrt zum Kaisertaltunnel.
EBBS (nos). Am Dienstag, dem 30. Mai, wurde gegen 11:25 Uhr per Notruf die Polizei verständigt, dass es in Ebbs, Ortsteil Buchberg, zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen sei. Ein Mann wurde mit einem Messer niedergestochen.

Rettungsdienst, Notarzt und Polizei fanden am Einsatzort einen 69-jährigen Schwerverletzten in dessen Wohnung. Der Mann wurde in ein nahegelegenes bayerisches Krankenhaus eingeliefert.

Ein 41-Jähriger flüchtete mit seinem blauen VW vom Tatort in vorerst unbekannte Richtung. Bei einer sofort ausgelösten Alarmfahndung unter Einsatz des Hubschraubers "Libelle" und einer durchgeführten Handypeilung konnte der mutmaßliche Täter bei den sogenannten „Schanzer Wänden“ oberhalb des Schotterwerks gesichtet werden. Als der Mann den Polizeihubschrauber sah, sprang er laut Polizei in vermutlich selbstmörderischer Absicht etwa 20 Meter in die Tiefe. Gegen 14:40 Uhr wurde die Leiche des 41-Jährigen geborgen.

Die Polizei ist derzeit an den Tatorten und führt Ermittlungen durch. Laut derzeitigem Ermittlungsstand dürften keine weiteren Personen involviert sein.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Grund für den Streit Eifersucht gewesen sein dürfte. Ersten Angaben zufolge, soll die Ehefrau des Täters eine Liaison mit dem 69-Jährigen eingegangen sein, so LKA-Leiter Walter Pupp gegenüber den BEZIRKSBLÄTTERN.

0
1 Kommentarausblenden
214
Helmut Santer aus Kitzbühel | 30.05.2017 | 17:59   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.