09.10.2014, 09:00 Uhr

Theater-Reise in die 60er-Jahre

Das Stück "Magic Afternoon" thematisiert Drogen, Sex und Gewalt.

WÖRGL. Einen unvergesslichen „Magic Afternoon“ verspricht die Gaststubenbühne Wörgl in ihrer Herbstspielsaison: Gespielt wird das Stück des österreichischen Dramatikers Wolfgang Bauer unter der Regie von Mike Zangerl an insgesamt zehn Abenden im Wörgler Astnersaal. Zwei junge Paare legen in Wolfgang Bauers Klassiker „Magic Afternoon“ einen Seelenstriptease hin. Draußen scheint die Sonne, die Jalousien der Wohnung des Schriftstellers Charly sind aber dicht verschlossen. Er und seine Freundin Birgit lassen sich mit dem befreundeten Paar Joe und Monika durch den lust- und ereignislosen Nachmittag treiben – kein Geld, keine Perspektiven. So starten sie mit Sex, Alkohol, Drogen und Musik einen Fluchtversuch, der immer mehr eskaliert. „Das Stück ist wie Rock'n'Roll und zeitlos aktuell - Jugendliche fadisieren sich auch heute noch“, schildert Mike Zangerl, der zum achten Mal für die Gaststubenbühne Wörgl Regie führt. Zangerl kann bei der Besetzung des Vierpersonen-Stückes auf Nachwuchstalente der Gaststubenbühne zurückgreifen: Sophia Etzelstorfer, Othmar Haller, Daniel Kapfinger und Valentina Zangerl.
Premiere ist am Samstag, 11. Oktober, weitere Spieltage sind der 16., 17., 18., 22., 23., 25., 30. und 31. Oktober sowie der 1. November, Beginn ist jeweils um 20 Uhr, gespielt wird im Astnersaal im Hotel Alte Post. Der Kartenvorverkauf läuft über die Papierwarenhandlung Zangerl sowie online über www.gsbw.net
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.