16.08.2016, 08:57 Uhr

Tiroler Familien beim OperettenSommer: Land lud zur Sondervorstellung auf die Festung Kufstein

Auch die neue Broschüre "Miteinand" konnten sich die Operettensommerbesucher in Kufstein abholen. (Foto: Land Tirol/Sax)
TIROL/BEZIRK KUFSTEIN. Ein Nachmittag ganz im Zeichen von Familie und Musik: Bereits zum dritten Mal hat Familien- und Jugendlandesrätin Beate Palfrader Tiroler Familien zum "OperettenSommer" auf die Festung Kufstein geladen. Diesen Sonntag kamen die großen und kleinen Gäste in den Genuss des Musicals „The Sound of Music“, das aus den Federn von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein II stammt.

Beeindruckende Darbietung

Wie die zahlreichen Eltern und Kinder war auch LRin Palfrader von der Aufführung des weltberühmten Musicalklassikers begeistert: „Die hervorragende Besetzung, die schwungvolle Musik und die tolle Inszenierung des Lebens der Familie Trapp machen das Stück zu einem Highlight für Groß und Klein. Es ist ein schönes Erlebnis, die Vorstellung zusammen mit vielen Familien anzusehen.“ Gemeinsame Freizeitaktivitäten bereichern das Familienleben: „Neben der Familienvorstellung des OperettenSommers bietet das Land über den Familienpass eine Reihe weiterer Angebote, um Familien möglichst kostengünstig gemeinsame Unternehmungen zu ermöglichen“, hebt die Familienlandesrätin hervor.

„MITEINAND“ – Ein Leitfaden für die Gemeinde

Sich gemeinsam für ein gutes Zusammenleben in der Gemeinde einsetzen – so lautete die Devise des Pilotprojekts „MITEINAND – Der Generationenschwerpunkt“, das in den Jahren 2014 und 2015 von der Abteilung JUFF des Landes Tirol in Zusammenarbeit mit sieben Tiroler Gemeinden durchgeführt wurde. Ziel des Projekts war es, das Miteinander verschiedener Kulturen, Familien und Generationen zu stärken und zu fördern. „Das Ergebnis ist überwältigend – über 60 Projekte wurden entworfen und umgesetzt. Die Begeisterung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie ihr Engagement sind beeindruckend und zeigen, was gemeinsam alles machbar und erreichbar ist“, freut sich Initiatorin LRin Beate Palfrader, die für die Familienagenden des Landes zuständig ist.


Partizipation und Solidarität
Die gesellschaftlichen und sozialen Herausforderungen können nur gemeinsam bewältigt werden und erfordern eine generationenübergreifende Zusammenarbeit. Im Pilotprojekt „MITEINAND“ wurde deshalb das Bewusstsein für ein achtsames und respektvolles Miteinander in der Gemeinde geschärft. Durch verschiedene Aktionen und Projekte wie Generationengespräche, generationenübergreifendes Kochen sowie interkulturelle Begegnungen konnten die TeilnehmerInnen in zwangloser Atmosphäre Kontakte knüpfen und aufeinander zugehen.

Ein Leitfaden für die Gemeinde
Damit auch in Zukunft das generationenübergreifende Miteinander gefestigt wird, hat das Land Tirol basierend auf den Erfahrungen des Pilotprojekts einen Leitfaden für Gemeinden und Interessierte herausgegeben. „Dieser dient als Inspirationsquelle sowie Handlungsanleitung und liefert praktische Tipps für die Umsetzung eines solchen Beteiligungsprozesses. Darüber hinaus sind Erfahrungsberichte der TeilnehmerInnen enthalten“, informiert LRin Palfrader.

Die Broschüre ist auf Anfrage in der Abteilung JUFF erhältlich oder von der Website downloadbar. Darüber hinaus steht die Projektverantwortliche Katharina Waldauf auch zukünftig interessierten Gemeinden beratend zur Seite.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.