06.11.2017, 17:10 Uhr

Tiroler Rettungsautos im neuen Design bringen mehr Sicherheit

Neuer Rettungstransportwagen (RTW) der Rettungsdienst Tirol GmbH, ein Ford Transit im neuesten Design. (Foto: RD Tirol GmbH/Eller)

Neue Beklebung der Einsatzfahrzeuge des Roten Kreuzes erhöht Sichtbarkeit.

RUM/BEZIRK. Ab sofort erhalten alle neuen Einsatzfahrzeuge des Rettungsdienstes des Roten Kreuzes in Tirol ein neues, deutlich auffälligeres Design – Ziel: noch mehr Sicherheit für alle!

Durch die Neugestaltung wird ganz deutlich die Erkennbarkeit der Einsatzfahrzeuge erhöht . Die optimale Tag-Sichtbarkeit ist durch eine neue gelbe tag- und nachtreflektierende Folie gewährleistet. Durch diese erhöhte Auffälligkeit der RTWs (Rettungsfahrzeuge) und KTWs (Krankentransportfahrzeuge) im Straßenverkehr wird die Sicherheit aller VerkehrsteilnehmerInnen – vor allem auch für PatientInnen und Einsatzteams – deutlich erhöht.

Unfälle mit Einsatzfahrzeugen finden vor allem am Tag statt


Der typische Unfall, in den ein Einsatzfahrzeug verwickelt wird, ereignet sich bei Tageslicht im Ortsgebiet, sagt eine Studie des Kuratoriums für Verkehrssicherheit“, so Andreas Karl, Geschäftsführer der Rotes Kreuz Tirol – Rettungsdienst-GmbH. „Meistens an einer Kreuzung in einer Kollision mit einem Pkw. Und das wird jetzt durch die neue erhöhte Sichtbarkeit deutlich reduziert werden.“

Tiroler Experten entwickeln Design mit


Die neue Beklebung betrifft alle Rettungs- und Krankentransportfahrzeuge in Tirol. Alle neuen Fahrzeuge werden mit der neuen Beklebung ausgeliefert, bis Mitte 2020 wird die Umstellung der über 200 Einsatz-Fahrzeuge abgeschlossen sein.

Das neue KFZ-Design für Rotkreuz-Einsatzfahrzeuge wurde in ganz Österreich einheitlich von einer bundesweiten Arbeitsgruppe mit der Beteiligung von Experten des Rettungsdienstes Tirol ausgearbeitet und setzt die neuesten Erkenntnisse aus österreichischen und europaweiten Studien um.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.