23.10.2017, 13:34 Uhr

Vermisster Wanderer (20) konnte am Pendling nur noch tot geborgen werden

Die Crew des Polizeihubschraubers entdeckte den Leichnam des Studenten (20) aus Italien. (Foto: ZOOM.TIROL)
KUFSTEIN (red). Bereits am 20. Oktober gegen 13.30 Uhr unternahm ein 20-jähriger, in Kufstein wohnhafter Student aus Italien gemeinsam mit einem Studienkollegen eine Wanderung von Kufstein zum Stimmersee nach Langkampfen und in weiterer Folge über den "Jägersteig" am Pendling Ostgrat in Richtung "Kufsteiner Haus".
Als der Weggefährte des 20-Jährigen aufgrund der Schwierigkeit den Rückweg antrat, setzte der Student den Aufstieg alleine fort und traf dort gegen etwa 16 Uhr ein. Er wurde dann in der Folge noch gegen 17.30 Uhr von anderen Wanderern rund 200 – 300 m unterhalb des Kufsteiner Hauses alleine beim Abstieg gesehen.

Am 21. Oktober um 20.30 Uhr erstatteten die Studienkollegen des 20-Jährigen an der PI Kufstein die Anzeige, dass ihr Kollege noch immer nicht nach Hause zurückgekehrt sei, worauf eine großangelegte Suchaktion eingeleitet wurde. Die unter Mitwirkung der Bergrettung Kufstein, der Alpinpolizei und eines Polizeihubschraubers durchgeführte Suchaktion musste später wegen Dunkelheit unterbrochen werden. Am Vormittag des 22. oktober wurde die Suche wieder fortgesetzt, gegen 14 Uhr schließlich der Leichnam des Vermissten von der Besatzung des Polizeihubschraubers auf einer Seehöhe von 997 m gesichtet und mittels Tau geborgen.
Den derzeitigen Ermittlungen zu Folge dürfte der 20-Jährige beim Abstieg am Ostgrat vom Steig abgekommen, südlich davon in steiles Gelände geraten und von dort etwa 80 m, über zum Teil felsdurchsetztes Gelände, abgestürzt sein und sich dabei tödliche Verletzungen zugezogen haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.