16.11.2017, 13:30 Uhr

Wörgl feiert Eröffnung von Seniorenheim-Zubau

Banddurchschneiden bei der feierlichen Eröffnung des Seniorenheim-Zubaus am 10. November.

36 zusätzliche Einzelzimmer und Tagesbetreuung im Erdgeschoss im neuen Gebäudetrakt.

WÖRGL (bfl). Die Stadt Wörgl feierte nach insgesamt 28 Monaten Bauzeit die Fertigstellung des neuen Seniorenheim-Zubaus am Freitag, den 10. November. Dank der Erweiterung des bestehenden Gebäudes im Süden verfügt das Seniorenheim nun über 36 zusätzliche Einzelzimmer sowie einer komplett eingerichteten Tagesbetreuung im Erdgeschoss, die ab Jänner 2018 vom Gesundheits- und Sozialsprengel betrieben wird. Darüber hinaus besitzen alle vier Stockwerke des Zubaus Stationsküchen mit Aufenthaltsflächen für die Bewohner, zusätzliche WCs und jeweils zwei Terassen für jedes Stockwerk.
Gleichzeitig wurde auch der bestehende Gebäudetrakt verändert: die Küche wurde vergrößert, das Hauskaffee erweitert, ein der Ruhe- und Besprechungsraum für die Pflege wurde geschaffen und die Umkleidebereiche für Mitarbeiter wurden ausgebaut. Die Baukosten für die Erweiterung belaufen sich insgesamt auf rund 5,6 Millionen Euro. Die Notwendigkeit für einen Zubau hatte man bereits im Jahre 2014 festgestellt. Die Vergabe an die Firma Swietelsky erfolgte im Februar 2016 und der Baubeginn erfolgte im Juni des selben Jahres. Ausgehend von der Entscheidung im Juli 2015 das Projekt zu starten, ergibt sich eine Bauzeit von 28 Monaten.
Die Adaptierungen am Gebäude spiegeln auch eine Veränderung der Aufgabenbereiche des Seniorenheims wider. "Wohnheime werden immer mehr Pflegeheime. Früher konnte man Bewohner sagen, heute sind es 'zu Pflegende' und 'zu Betreuende'", sagte Hedi Wechner in ihrer Ansprache. Gleichzeitig richtete die Bürgermeisterin aber auch Kritik an das Land Tirol: „Die Kommunen müssen sich neuen finanziellen Herausforderungen stellen – aktuell mit der Abschaffung des Pflegeregresses." Damit, so Wechner, würden die Gemeinden an die Grenzen der finanziellen Handlungsfähigkeit stoßen. "Die Pflege is teine der größten Herausforderungen des Landes Tirol", sagte auch LA Alois Margreiter in seiner Rede.
Als ein "Gesamtwerk" seines gesamten Teams bezeichnete Heimleiter Harald Ringer den fertigen Zubau. "Dieser Standort ist mit diesem Zubau optimal ausgenützt und ein Schmuckstück in Wörgl", so Ringer. Seinen tiefsten Respekt sprach Pflegedienstleiter Werner Massinger den Mitarbeitern und den Bewohnern aus, die trotz der Bauarbeiten den laufenden Betrieb garantierten und ermöglichten. Bevor Wörgls Stadtpfarrer Theo Mairhofer den Zubau segnete, sprach er den Mitarbeitern des Seniorenheims ein großes Lob aus: "Ich höre immer wieder Lob von Trauerfamilien, vergelt´s Gott für euren Einsatz."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.