11.11.2017, 16:34 Uhr

WÖRGL: Seniorenheimzubau der Bestimmung übergeben.

Wörgl: Seniorenheim | (wma) Am Freitag wurde der Erweiterungsbau des Wörgler Seniorenheimes offiziell in Betrieb genommen und der Bestimmung, nach dem Segen, der von Stadtpfarrer Theo Mairhofer gespendet wurde, übergeben. Zahleiche Ehrengäste nahmen an der Feierlichkeit, die mit dem Einmarsch der Stadtmusikkapelle Wörgl begann, teil. Unter den Ehrengästen waren neben dem Wörgler Stadtpfarrer Dechant Theo Mairhofer, die Bürgermeisterin Hedi Wechner, die beiden Vizes Mario Wiechenthaler und Hubert Aufschnaiter, als Vertreter des Landes LA Alois Margreiter, die Bürgermeister von Angath Josef Haaser und Walter Osl, Angerberg, sowie mehrere Wörgler Gemeinderäte unter ihnen auch der frischgebacken Wörgler Nationalrat Christian Kovacevic sowie die Ehrenbürgerin und Obfrau des Gesundheits- Sozialsprengels, Maria Steiner zu finden. Im Sommer 2015, faktisch vor 28 Monaten begann die Phase der Planung, letztendlich wurde nach dem Verhandlungsverfahren die Firma Swietelsky Bau als Bestbieter festgelegt und mit Februar 2016 auch die Vergabe an Swietelsky beschlossen. In knapp 15 Monaten Bauzeit wurde ein Zubau an das bestehende Objekt errichtet nach den neuesten, topmodernen Standards die dieser viergeschossige Zubau aufweist. Die Gesamtbaukosten, inklusive der kompletten Einrichtung leigen bei 5,6 Mio. Euro. Erfreulich dabei dass die veranschlagten und vom Gemeinderat budgetierten Kosten eingehalten wurden.

Geschaffen wurden damit 36 neue, zusätzliche Einzelzimmer, somit können im Wörgler Seniorenheim in Hinkunft 156 BewohnerInnen ein neues Heim finden. In jedem Stockwerk befinden sich jeweils eine neue, moderne Stationsküche sowie ein großzügiger, heller Aufenthaltsbereich für die BewohnerInnen. Im Parterre gibt es Räumlichkeiten für eine Tagesbetreuung die ab Jänner 2018 vom Gesundheits- und Sozialsprengel betrieben wird. Auch jeweils zwei Terrassen gibt es in jedem Stockwerk die von den Bewohnern genutzt werden können. Zugleich wurde auch die bestehende Küche vergrößert, dass Hauskaffe nach Westen hin erweitert wobei über diesem Teil sich eine weitere Terrasse im 1. Stock befindet. Wichtig auch, dass die Zimmer nicht gleich auf einmal belegt werden, die neu geschaffenen Wohnmöglichkeiten werden erst sukzessive belegt damit wir für die kommenden Jahre gerüstet sind, so Bgm. Hedi Wechner. Die Menschen werden immer älter, deshalb ist Sorge zu tragen für eine wirklich gute Versorgung und Betreuung unserer älteren Mitbürger. Wenn letztendlich die mobile Betreuung nicht mehr möglich ist, dann werden sie im Wörgler Seniorenheim unter besten Bedingungen untergebracht. Früher, so Wechner, sprachen wir von Bewohnern, in der heutigen Zeit sind dies sehr oft Pflegende und Betreuende Bewohner. Mit diesem Zubau haben wir nicht nur 36 neue Zimmer und Betten sondern auch eine Vielzahl an neuen Funktionen, so Pflegedienstleiter Werner Massinger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.