19.07.2017, 11:00 Uhr

Kufstein bringt Schulzentrum Sparchen auf Schiene

Der Bürgermeister präsentierte den aktuellen Entwurf zum Schulzentrum Sparchen.
KUFSTEIN (bfl). Ein Thema in der lezten Kufsteiner Gemeinderatssitzung war der Bau des Schulzentrums Sparchen. Nachdem das Siegerprojekt aus dem Jahre 2014 einige Male überarbeitet wurde, stand nun die Grundsatzentscheidung dazu bevor. Der endgültige Entwurf sieht einen Umbau der Volksschule Sparchen, einen Neubau des Kindergartens Sparchen und die Neuerrichtung der Turnahlle vor.
Durch den Volksschulumbau können bis zu 16 Klassen untergebracht werden. Für die Nachmittagsbetreuung sollen im Untergeschoss unter anderem drei Betreuungsräume zur Verfügung stehen. Ein Streitpunkt im Gemeinderat war die allerdings die geplante Einfachturnhalle mit einem bespielbaren Dach. Alexandra Einwaller und Richard Salzburger vom Team Hannes Rauch kritisierten, dass man von der ursprünglichen Forderung einer Zweifachturnhalle nun weggegangen sei. Die Sporthallen in Kufstein seien derzeit ausgebucht und der Bedarf für eine Zweifachhalle gegeben.
Die Entscheidung für eine Einfachhalle sei laut dem Bürgermeister aus finanziellen und aus platztechnischen Gründen gefallen. Die Planung einer Zweifachhalle wäre so nicht möglich gewesen. "Irgendwo ist auch einmal Ende der Fahnenstange", sagte Krumschnabel. Anstattdessen wolle man sich bei der geplanten Sporthalle bei der vierten Ausbaustufe der FH Kufstein beteiligen. Schlussendlich erfolgte der Beschluss zur Grunsatzentscheidung im Gemeinderat einstimmig. Die Gesamtkosten liegen bei rund 14,8 Millionen Euro (inklusive Mehrwertsteuer). Der Baubeginn soll im Frühjahr/Sommer 2018 erfolgen, wobei mit einer Bauzeit bis Ende 2020 bzw. Anfang 2021 zu rechnen ist. Der Kindergarten Sparchen II soll als erster Meilenstein ab dem Kindergartenjahr 2019/20 bereit stehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.