02.10.2014, 11:00 Uhr

LAbg Kathrin Kaltenhauser sucht Innovation

(von links) Markus Gwiggner, Kathrin Kaltenhauser, Stephanie Neuner und Paul Madreiter (Foto: Haun)

Von Florian Haun

WÖRGL (flo). „Kathrin (31) sucht …“ - nein nicht etwa einen Partner fürs Leben sondern Innovation! Unter diesem Motto lud die Landtagsabgeordnete Kathrin Kaltenhauser, auch als Jugendsprecherin der Volkspartei bekannt am Mittwoch, dem 24. September zu einer Podiumsdiskussion ins Wörgler Tattoo & Piercing Studio „Pauls Tattoos“.
Als Diskussionspartner traten neben dem Hausherrn Paul Madreiter auch die Geschäftsführerin von „Neuners Kräuterprodukte“ Stephanie Neuner und der Geschäftsführer von „styleflasher“ Markus Gwiggner in Erscheinung. Trotz der ungewöhnlichen und innovativen Lokation oder sogar gerade deswegen folgten zahlreiche junge Erwachsene, darunter auch Michael Riedhart, seines Zeichens Bezirksobmann der JVP und Bezirksgeschäftsführer der ÖVP im Bezirk Kufstein dieser Einladung.
Nachdem sich die vier Hauptpersonen kurz vorgestellt hatten begann die Diskussion an welcher sich auch das Publikum aktiv beteiligte. Paul Madreiter, ein wahrer Innovator eröffnete im Jahre 1992, eine Zeit in der Tätowieren gesetzlich verboten war und als Selbstverstümmelung galt sein erstes Tattoostudio und erhielt erst vier Jahre später einen Gewerbeschein. „Es braucht Mut Innovationen durchzuführen und für ein Umdenken braucht es auch Vorbilder die in der Öffentlichkeit stehen!“ so Kaltenhauser. Weiters wurde darüber diskutiert wie schwierig es heutzutage ist Selbstständig zu sein und auch Kritik am politischen System wurde offen ausgesprochen.
„Im ÖVP Club zu arbeiten macht extrem viel Spaß, aber es gibt auch in den anderen Parteien tolle Persönlichkeiten!“ war von Kaltenhauser zu erfahren. Zum Abschluss des offiziellen Teils gab es noch eine Geschicklichkeitsaufgabe für welche das Publikum in zwei Gruppen unterteilt wurde. Die beiden Teams mussten in einer viertel Stunde aus dünnen Papiermaterialien eine A4 Blatt lange innovative Brücke basteln die eine Teetasse tragen konnte und auch die Kreativität des Werkes wurde bewertet. Eine Brücke hielt und die andere gab nach und so bekamen die glücklichen Gewinner einen 70 Euro Gutschein für ein Essen bei MC Donalds.
Mit einer Zirbenkugel und einem tollen Shirt bedankte sich Kathrin Kaltenhauser bei ihren Diskussionspartnern und weiters war zu erfahren dass auf diese gelungene Feuertaufe in Wörgl auch weitere Diskussionen zu verschiedensten Themen in ganz Tirol folgen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.