06.10.2016, 10:11 Uhr

Neuer ÖBB Fahrplan ab Dez.2016 in Tirol – Nicht wirklich gelungen

Der neue ÖBB Fahrplan, der ab10. Dez.2016 in Kraft tritt, lässt schon nach kurzer Betrachtung nur mehr Kopfschütteln zu.
Schon eine kurze Recherche im Internet liefert Zahlen, die den Entwicklern von Fahrplänen eigentlich alle Informationen liefern sollte, die man braucht, um die notwendige Frequenz und Kapazität von Pendlerzügen in Tirol zu bestimmen.

Die Zahlen der Statistik vom Land Tirol geben eindeutig zurück, dass es immer mehr Pendler in Tirol gibt.
Hier ist also für alle Personen-Transportunternehmen ein sehr lukratives Geschäft mit stetig wachsender Kundenanzahl möglich. Zudem sollte es der derzeitigen Schwarz/Grünen Landesregierung ein Anliegen sein die stetig steigende Pendleranazahl von der Straße auf die Schiene zu bringen.
Sieht man sich die Zahlen der Auspendler (Pendler die ihr Gemeindegebiet verlassen) an, so ergibt sich mit Stand 2001 (letzte Volkszählung), dass im Unterinntal (Kufstein-Innsbruck Land) 115334 Personen, im Oberland (Imst, Landeck, Reutte) 33554 Personen pendeln.

Tabelle 3: Gemeinde-Ein- und Auspendler in den Bezirken Tirols
Bezirk

Innsbruck-Stadt
Einpendler 37.791
Auspendler 11.426

Imst
Einpendler 9.848
Auspendler 14.209

Innsbruck-Land
Einpendler 36.297
Auspendler 52.663

Kitzbühel
Einpendler 12.389
Auspendler 13.923

Kufstein
Einpendler 24.127
Auspendler 26.853

Landeck
Einpendler 9.240
Auspendller 10.260

Lienz
Einpendler 10.017
Auspendler 11.970

Reutte
Einpendler 8.407
Auspendler 9.085

Schwaz
Einpendler 18.848
Auspendler 21.895


Tirol Gesamt
Einpendler 166.964
Auspendler 172.284

Hinweis: Einpendler aus dem Ausland werden im Rahmen der Volkszählung nicht erfasst.
Quelle:Statistik Austria, Volkszählung 2001
Betrachtung Auspendler Oberland /Unterland (ohne Innsbruck Stadt = Grenze, ohne Ost-Tirol)
Auspendler Oberland Summe: 33554
Auspendler Unterland Summe: 115334
Differenz : 81780

Anhand dieser Fakten ist es nun umso verwunderlicher, dass seitens ÖBB mit dem neuen Fahrplan ab Dezember 2016 mehr RailJets im Oberland als im Unterland (bis einschließlich Kufstein) verkehren !!!????

Schaut man sich die neuen Fahrplansituation für Kufstein, die zweit größte Stadt Tirols, an, die zudem die derzeit am stärksten wachsende Stadt Tirols ist, so wirkt der neue Fahrplan noch befremdender.
In Kufstein bleiben nun noch weniger Railjets stehen als zuvor. Die Verbindungen für Pendler, die von Kufstein nach Innsbruck pendeln, werden einmal mehr zu Einbahn-Verbindungen = man kommt zwar einigermaßen gut nach Innsbruck, nicht aber (abends-17:00) zurück.
Da ist dann zumeist in Wörgl Schluss.

Hinfahrt in Richtung Innsbruck:
… hier fahren ab 10.Dez 2106 im Zeitraum von 06:30 – 06:45 gleich 3 Züge nach Innsbruck, um 06:32, um 06:41 und um 06:45 !!???

Rückfahrt von Innsbruck nach Kufstein:
Der RailJet 661, der derzeit um 17:05 von Innsbruck Richtung Unterinntal fährt und früher in Jenbach und Kufstein stehen blieb, wird mit 10.Detember 2016 auf 17:13 verlegt und bleibt nun endgültig nur mehr in Wörgl stehen. Die Weiterfahrt nach Kufstein ist erst mit einem REX ab 18:18 möglich. Somit kommt ein Pendler, der um 17:13 in Innsbruck in den RailJet steigt und nach Kufstein will, nicht vor 18:30 heim.

Erstaunlich auch hier, dass sich die Kufsteiner Kaufmannschaft nicht für bessere Verbindungen einsetzt – denn wenn die Pendler nicht vor Ladenschluss die Geschäfte erreichen können, werden diese eben nicht in Kufstein, sondern z.B. in Innsbruck einkaufen gehen - ein doch erhebliches Verlustgeschäft für Kufstein angesichts der sehr hohen Anzahl an Pendler!

Warum tut Kufstein nichts für seine Pendler?!
Warum tut die Tiroler Landesregierung nichts für die zweitgrößte Stadt Tirols und für das weiteaus bevölkerungsreichere Unterinntal im Vergleich zum Oberinntal ?

Betrachtet man die Situation für Kufstein in dem neuen Winterfahrplan, so kann man auch heir nur mehr Kopfschütteln ernten und fragt sich wo hier die Fahrplanentwickler hingeschaut haben ?!
Kufstein fristet bei den ÖBB nur mehr ein „Dorf-Bahnhof-Dasein“ und das obwohl die Statistikzahlen eine ganz andere Sprache sprechen! -Man könnte meinen die ÖBB kann gut und gerne auf Kufstein verzichten.
Hier ein paar Zahlen

Vergleich Wörgl – Kufstein

Anmerkung: In Wörgl bleiben beinahe alle Railjets stehen

Einwohner – Vergleich

Kufstein (Stadt) 18410
Wörgl (Stadt) 13057


Pendler (Stand 2013)
Stadt Kufstein
Einpendler 6996
Auspendler 11208

Stadt Wörgl
Einpendler 6603
Auspendler 7582

Quelle :Statistik- Land Tirol (2015)
https://www.tirol.gv.at/fileadmin/themen/statistik...

https://www.tirol.gv.at/fileadmin/themen/statistik...

So … und jetzt soll mir jemand erklären, warum man 6603 Auspendlern aus Wörgl mehr und besser Zugsverbindungen anbietet als 11208 Auspendlern aus Kufstein ?!

Ing. Manfred MARIETTE
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.