30.01.2018, 09:20 Uhr

Behindertensportler maßen sich in Alpindisziplinen auf Wildschönauer Skipisten

Zu zweit unterwegs: Skirennen mit blinden Wettkämpfern. (Foto: Martina Eder/RSCTU)
WILDSCHÖNAU (red). Nach mehr als zehn Jahren war die Wildschönau wieder Veranstalter alpiner Skiwettläufe für Behinderte – von 26. bis 28. Jänner wurden die Gesamttiroler Meisterschaften im Super-G, Riesentorlauf und Slalom des ÖBSV in der "Arena" ausgetragen.

Perfekte Pistenverhältnisse und ein vom Schiclub organisierter, reibungsloser Ablauf mit über 40 freiwilligen Helfern  – hauptsächlich vom Schiclub Wildschönau und deren Bekannte: FF Niederau, Nachbarn, Ex-Schiclub-Mitglieder – sorgten drei Tage lang auf den Pisten der "Arena" für Hochstimmung. Manche Teilnehmer schwärmten von Bedingungen, die "nicht einmal im Welt- oder Europacup herrschen".

Ein kleiner Wermutstropfen für den Verband war die eher geringe Teilnehmerzahl, auch hier herrschen, wie in vielen Vereinen, Nachwuchssorgen. Im Super-G und Slalom traten 20 Athleten an, im Riesentorlauf etwa 30. Ausrichter war der SC Wildschönau, gesponsert und organisatorisch unterstützt durch Gemeinde, Tourismusverband und Liftgesellschaft.

Die Klassensieger

Super-G
  • Blind männlich: Josef Lahner
  • Stehend männlich: David Unterhofer (ITA)
  • Sitzend männlich: Roman Rabl

Riesentorlauf
  • Damen blind: Flavia Rosso (ITA)
  • Stehend Damen: Anna Jöchl
  • Sitzend Damen: Christina Gwiggner
  • Herren blind: Christian Hesch (OÖ)
  • Stehend männl.: Julian Ernst (Vlbg)
  • Sitzend männl.: Harald Eder

Slalom
  • Damen blind: Flavia Rosso (ITA)
  • Sitzend Damen: Christina Gwiggner
  • Herren blind: Christian Hesch (OÖ)
  • Stehend männlich: Julian Ernst (Vlbg)
  • Sitzend männlich: Daniel Hofherr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.