09.09.2014, 09:50 Uhr

Doppelgold in der Europacupgesamtwertung für Thomas Petutschnigg und Manuel Vogl – im Inline Speedskatingfinale in Dänemark

Manuel Vogl
Kopenhagen/Wörgl: Beim Finale des Europacups in Dänemark ließen sich die beiden Wörgl Topspeedskater Thomas Petutschnigg und Manuel Vogl die Gesamtwertung nicht mehr nehmen. Im Finale in Slagelse (nähe Kopenhagen) verteidigen die beiden sensationell ihr Führung und sicherten sich somit den Europacupgesamtsieg – Thomas Petutschnigg gewann die Sprintwertungen und Manuel Vogl die Langdistanzen des diesjährigen Europacups mit den Stationen Bologna (ITA), Groß Gerau (GER) Heerde (NED) Mechelen (BEL) Gera (GER) Wörgl (AUT) Bellusco (ITA) Zandfoorde (BEL) und Slagelse (DAN). Mit im Team des SC Lattelle Powerslide Chiara Widua die sich sensationell den 3. Rang in der Sprintwertung sichern konnte.
Die beiden Wörgler waren 2014 das erste Jahr in der Junioren A Klasse unterwegs und trotzdem dieser große Erfolg. Sah es noch zu Jahresbeginn ganz anders aus. Thomas Petutschnigg erlitt nach einer Bilddarmoperation einen Darminfarkt und musste nach wochenlangen Krankenhausaufenthalt und Intensivstation mit 8 kg Gewichtsverlust 2 Monate pausieren und konnte erst im März wieder mit dem Training behutsam wieder beginnen. Hart und gezielt wurde durch Coach Nadja Petutschnigg ein umfangreiches Trainingsprogramm entwickelt, dass Thomas bis Herbst wieder nach vorne bringen sollte. Ebenso hart und konsequent wurde dieses Programm von Thomas umgesetzt, fast unvorstellbar diese großartige Leistung, so Präsident Hannes Gschwentner, der den Nationalteamathleten herzlich gratulierte. Bereits bei der EM war Thomas Petutschnigg mit 2 Top 10 Plätzen ganz vorne mit dabei.
Auch für Manuel Vogl war die Saison zu Beginn an mit einem schweren Radunfall verbunden. Ein Auto schoss den Topathleten beim Training ab und wie durch ein Wunder kam er mit mittelschweren Verletzungen davon. Nach 4 Wochen Zwangspause konnte er wieder in das Training einsteigen. Das Rennrad wurde dabei total zerstört. Keine leichten Voraussetzungen in der Vorbereitung für die EM, so Nadja Petutschnigg die voller Stolz auf ihre beiden Musterschüler schaut und sehr glücklich über die gelungene Saison ist. „Nun geht es gleich weiter mit dem 2. Aufbautrainingszyklus für die WM in Rosario in Argentinien, die vom 7. bis 15. November stattfindet und die beiden Wörgler Thomas Petutschnigg und Manuel Vogl sowie die Innsbruckerin Vanessa Bittner und der Burgenländer Jakob Ulreich qualifiziert sind.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.