13.03.2017, 18:24 Uhr

WÖRGL: Flamme der Hoffnung machte Halt in Wörgl

Wörgl: Stadtamt / BTV | (wma) Zum zweiten Mal werden die Special Olympic Games in der Steiermark in Schladming ausgetragen. De Olympische Flamme, die Famme der Hoffnung" der Special Olympics wurde am 2. März in Athen in Zappeion Palast entzündet im Beisein von Athleten, einer Abordnung von Special Olympics International und einer Delegation der World Winter Games 2017. Von einem Griechischen Polizisten wurde die Fackel mit der Flamme im Flugzeug nach Zürich gebracht von wo sie weiter nach Tirol eskortiert wurde als Fackellauf der als "Law Enforcement Torch Runs" bezeichnet wird der 1981 in Wichita in Kansas von Polizisten gegründet wurde. Dieser Lauf ist die bedeutendste Spendenaktion von Special Olympics sowie auch das wichtigste Mittel zur Bewusstseinbildung der Öffentlichkeit. Weltweit wurden durch diese gemeinnützige Aktion der Polizei mehr als 50 Mio Dollar für Special Olympics gesammelt.

Die Flamme der Hoffnung ist mit einem Begleittross von 80 internationalen Polizisten sowie einer Reihe von österreichischen Polizistinnen und Polizisten unterwegs. Begleitet werden sie von zahlreichen internationalen Sportlern und Special-Olympic-Sportlern. Empfangen wurde der Tross in Wörgl von der Stadtmusikkapelle Wörgl und der Schützenkompanie Wörgl die eine Ehrensalve schoss. Auch eine Reihe von PolitikerInnen vorab mit dm Sportreferenten VBgm. Hubert Aufschneiter. Mit dabei auch die Kramsacherin Jasmin Kreuzer die im RTL um eine Medaille kämpfen wird. Natürlich war auch Bezirkpolizeikommandant Oberst Walter Meingassner nach Wörgl gekommen und würdigte in einer Rede die hervorragend organisierte Aktion und begrüßte selbstverständlich die 80 Polizisten aus der ganzen Welt und dankte auch seinen Polizistinnen und Polizisten für die Unterstützung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.