11.10.2017, 10:59 Uhr

Brixlegger bekamen "Tiroler Innovationspreis" für Dienstleistungs-Neuheit

Die Sieger (v.l.).: Christoph Sitar und Sebastian Scheler (Mediasquad Medienentwicklungs- und Vertriebs-GmbH), Felicitas Kohler (Planlicht GmbH & Co. KG), Bernhard Steger (JournalGate e.U.) (Foto: die Fotografen)
TIROL/BEZIRK (red). Neun nominierte Unternehmen und ihre innovativen Projekte wurden am Dienstag, dem 10. Oktober präsentiert. Drei davon wurden von Land Tirol und Tiroler Wirtschaftskammer mit dem „Tiroler Innovationspreis 2017“ ausgezeichnet: Die „JournalGate e.U.“ aus Innsbruck, die „MEDIASQUAD Medienentwicklungs- und Vertriebs-GmbH“ aus Brixlegg und die „Planlicht GmbH & Co. KG“ aus Fiecht.

Kategorie „Dienstleistungsinnovationen“

In diesem Bereich wurde die "MEDIASQUAD Medienentwicklungs- und Vertriebs-GmbH" mit Sitz in Brixlegg ausgezeichnet. In der Pharmaindustrie werden Produktionsanlagen regelmäßig überprüft, um die ordnungsgemäße und reibungslose Herstellung von Medikamenten sicherzustellen. Damit Mitarbeiter im Ernstfall schnell und adäquat auf Fehler/Probleme in der Produktion reagieren können, schreiben Normen professionelle Schulungen vor. Diese werden heute direkt an der Produktionslinie durchgeführt. In der Folge entstehen kostenintensive Produktionsausfälle und Logistikprobleme sowie fehleranfällige Schulungsdokumentationen. Mit Virtual-Reality-Schulungen von Alphatraining können Pharma-Mitarbeiter erstmals effektiv Produktionsprozesse an maßstabs- und detailgetreuen 3D Nachbildungen einüben. 

WK-Präsident Jürgen Bodenseer überreichte den mit 7.500 Euro dotierten Preis: „Viele Dienstleistungen werden mit neuen Ideen und Innovationen betrieben und Tirol ist ein guter Boden für Innovationen und die Menschen dahinter. Der Beat ist in diesem Bereich sehr hoch.“

In der Kategorie „Technische Innovation – Produkte und Verfahren“ überzeugte die "Planlicht GmbH & Co. KG" mit Hauptsitz in Fiecht bei Schwaz. Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf verlieh den mit ebenfalls 7.500 Euro dotierten Preis: „Innovationen haben sehr große Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Tirol. Wir können nur gewinnen, wenn wir innovative Produkte anbieten können, die es sonst noch nicht auf der Welt gibt.“

In der Kategorie „Konzepte mit Innovationspotenzial“ punktete die "JournalGate e.U." aus Innsbruck. Wissenschaftslandesrat Bernhard Tilg verlieh den mit 3.000 Euro dotierten Preis: „Laptop und Lederhose war in Tirol schon immer ein Begriff – wir sind ein innovatives Land. Und das sollten wir weiter aufleben lassen und sichtbar machen.“

Zum Staatspreis Innovation entsendet

"Die SIKO GmbH", die "Physiotherm Holding GmbH" und die "Planlicht GmbH & Co. KG" werden zum Staatspreis entsandt. Nominierte aus Tirol für den Verbundsonderpreis VERENA: Die "Heliotherm Wärmepumpentechnik Ges.m.b.H". Die Nominierung für den Sonderpreis Econovius ist auf die "Holo-Light GmbH" gefallen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.