05.04.2017, 18:00 Uhr

Es wird weiter gestrickt und gewalkt in Wörgl!

Es wird weiter gestrickt und gewalkt in Wörgl, unter neuen Eigentümern. (Foto: Tiroler Strick & Walk)

Die Familie Proft aus Berchtesgaden übernimmt die Marken Stapf und Wesenjak sowie die Produktion und die Mitarbeiter der insolventen Tiroler Strick und Walk.

15 Arbeitsplätze bleiben am Firmensitz erhalten. Zusätzliche Investitionen in Vertrieb und Kollektion, die Order für Herbst 2017 wird vollständig produziert. Alle Produkte bleiben „Made in Austria“.

WÖRGL. Die Geschäftsführer des Mode- und Trachtenfilialisten Dollinger mit Sitz in Bad Reichenhall im Berchtesgadener Land übernehmen von der insolventen "Tiroler Strick und Walk GmbH" die drei Marken "Stapf", "Wesenjak" sowie "Tiroler Strick und "Walk", wie das Unternehmen am 5. April mitteilt. Die Produktion wird "somit mit den teilweise seit Jahrzehnten für das Unternehmen in Wörgl tätigen, fachlich kompetenten und erfahrenen Mitarbeitern weitergeführt".

Kathrin und Sebastian Proft sind seit 2012 bei Dollinger tätig und führen das Familienunternehmen in dritter Generation. „Die Tracht war seit unserer Gründung 1958 Kern vom Dollinger und wir haben uns mit der Eröffnung der Filialen in Prien und Salzburg im Jahr 2014 nochmals deutlicher zur Tracht bekannt“, sagt Kathrin Proft. „Wir sind selber Kunde von 'Stapf' gewesen und waren von jeher schon Fans der Marke. Insofern freuen wir uns sehr, an die bereits getätigten Investitionen anknüpfen zu können und mit dem starken Team in Wörgl an der weiteren Zukunft der Marken zu arbeiten“, so Proft weiter.

Die Übernahme erfolgt nach der Insolvenz der "Tiroler Strick und Walk GmbH", die 2014 im Rahmen eines "Asset Deals" die Werte übernommen hatte. Unter den Vorbesitzern wurde ein ambitioniertes Investitionsprogramm aufgelegt, der Firmensitz umgebaut sowie die Marken und Kollektionen überarbeitet. Nach Schwierigkeiten das höhere Ordervolumen der Herbstkollektion fristgerecht auszuliefern und infolgedessen geringeren Aufträgen für Herbst 2017 musste Mitte März die Insolvenz angemeldet werden. „Das Ordervolumen für Herbst 2017 ermöglicht es uns heute sagen zu können, dass wir diese Saison unsere Liefertermine einhalten und alle Kunden ihre Ware pünktlich erhalten werden“, freut sich Herbert Prosch, der die Produktion in Wörgl steuert.

Langfristig sind die neuen Gesellschafter überzeugt davon, dass die Kollektion noch großes Potenzial besitzt: „Die Verzahnung von Handel und Produktion ermöglicht es uns, die 'Stapf'-Kollektion nochmals stärker am Markt auszurichten und zu optimieren. Hier haben wir gemeinsam mit dem Team bereits erste Ideen entwickelt und freuen uns diese auf den Messen im Sommer vorstellen zu können“, so Sebastian Proft.
„'Stapf' hat eine reiche Historie und einen tollen Schatz an einzigartigen und differenzierten Produkten wie den Original-Walker, der erst fertig vernäht und dann im Stück gewalkt und weltweit nur bei 'Stapf' erhältlich ist“, ergänzt Kathrin Proft. „Durch eine gestraffte und in den Preislagen optimierte Kollektion sowie ein umfangreiches Lagerprogramm hoffen wir die 'Stapf'-Kunden weiter begeistern zu können“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.